Ampel will Abzocke bei Energiepreisen unterbinden – Wirtschaft

Berlin (dpa) – Mit dem Einbruch der Gas- und Strompreise muss der Anstieg der Kundenpreise gestoppt werden. Zudem soll die Preiserhöhung bis Ende 2023 untersagt werden – es sei denn, der Verkäufer kann nachweisen, dass die „Anhebung gerechtfertigt“ ist, so das im Bundestag eingebrachte Regierungsgesetz. Das Wirtschaftsministerium erklärte am Samstag, die Gewaltkontrolle solle Preiserhöhungen verhindern, die durch die Anhebung des Kaufpreises nicht gerechtfertigt seien. Nicht jede Erhöhung ist rechtswidrig, wohl aber „missbräuchlich und ungerechtfertigt“.

Von der Ampelkoalition vorgeschlagene Gas- und Strompreissenkungen sollen die steigenden Kosten für Haushalte und Unternehmen mindern. Der größte Teil des Verbrauchs muss vom Staat bereitgestellt werden, aber es gelten weiterhin die aktuellen, hohen Marktpreise. Der FDP-Energieexperte Michael Kruse sagte der „Bild“-Zeitung (Samstag): „Wir wollen Gratisergebnisse vermeiden, die Unternehmen dazu animieren, mehr zu zahlen.“ Ab März 2023 sollen die Bremsen in Kraft sein, ab Januar ist aber eine Rückenentlastung geplant.

Auch Lesen :  Tech-Konzern - Google räumt Kartellamts-bedenken aus - Wirtschaft

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button