Apples Entwicklung von WLAN-Chips stockt angeblich

Apple scheint mit seinen Bestrebungen, sich von den großen Anbietern von Funktechnik unabhängig zu machen, keine wirklichen Fortschritte zu machen. Nachdem jahrelang darauf gewartet wurde, dass der iPhone-Hersteller ein eigenes 5G-Modem entwickelt, um die Technologie von Qualcomm zu ersetzen, scheint es nun Probleme zu haben, eigene WLAN-Chips zu entwickeln. Das berichtete der renommierte Analyst Ming-Chi Kuo von der taiwanesischen Investmentgesellschaft TF International Securities.

Laut seiner jüngsten Meldung an Investoren wurde die Arbeit an einem von Apple designten WLAN-Chip nun eingestellt. Kuo schreibt: „Mein jüngster Rückblick auf die Halbleiterindustrie (…) zeigt, dass Apple die Entwicklung von Wi-Fi-Chips vorerst eingestellt hat. Ein Grund könnte sein, dass der iPhone-Hersteller plant, Wi-Fi-Funktionen mit Bluetooth zu kombinieren, um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Das ist schwieriger, sagt Ko.

Auch Lesen :  Das hat Microsoft mit ChatGPT vor

Neuesten Gerüchten zufolge plante Apple sogar, bis 2024 oder 2025 iPhones mit eigener drahtloser Technologie herauszubringen. Laut einem Bloomberg Financial Report von Anfang Januar will Apple spätestens im nächsten Jahr eigene Funkchips in iPhones einbauen – und nicht nur das Basisband. Bis 2025 soll der Umstieg von Qualcomm auf ein eigenes 5G-Modem sowie eigene kombinierte WLAN- und Bluetooth-Komponenten im iPhone erfolgen. Letztere ersetzt seit Jahren installierte Broadcom-Komponenten. Der Bericht sorgte für einen Rücksetzer bei den Aktien des Chipspezialisten, der aber auch andere Komponenten für das iPhone herstellt.

Auch Lesen :  Dilemma: Apple TV verlangt iPhone zum Apple-ID-Update

Apple soll seine Ressourcen auf die Chipentwicklung umverteilt haben. Der Konzern beschäftigt sich derzeit eher mit neuen 3-nm-SoCs als mit WLAN-Komponenten. Apple habe derzeit „nicht genügend Entwicklungsressourcen“ und schiebe seinen Plan daher zurück.

Auch Lesen :  Perfekten Ultrawide-Monitor für Gamer kaufen: 8 Modelle im Vergleich

Ein weiteres Argument gegen Apples eigenen WLAN-Chip ist laut Kuo die sehr rasante Entwicklung der Technologie. Daher ist die Entwicklung eigener Chips riskant. Das Unternehmen hat kürzlich damit begonnen, Wi-Fi 6E in seinen ersten Macs zu implementieren, wobei es wieder die seit Jahren verwendeten Broadcom-Chips verwendet. Für das diesjährige iPhone 15 rechnet Kuo aktuell mit dem Standard 6E.


Mehr als Mac & i

Mehr als Mac & i


Mehr als Mac & i

Mehr als Mac & i


(BSc)

zur Hauptseite

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button