BenQ GV30 vs. Xgimi Mogo Pro Plus: Mobile Beamer im Vergleich

Tragbare Projektoren sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Zahlreiche Hersteller haben das Potenzial erkannt und ihre Produkte auf den Markt gebracht. Geräte wie das BenQ GV30 oder das Xgimi Mogo Pro Plus überzeugen mit einem komfortablen Betriebssystem und hoher Portabilität. Welches Gerät man kauft, hängt immer von den individuellen Bedürfnissen ab. Ein vergleichender Blick auf diese beiden Projektoren zeigt schnell, wie unterschiedlich die Projektoren sind und wie schwer die Entscheidung fallen kann.

Hardware

Beide Geräte verfügen über 2 GB RAM und 16 GB internen Speicher. Der BenQ GV30 hat bereits einen USB-C-Anschluss. So ist der Datenaustausch zwischen dem aktuellen MacBook und dem Beamer etwas einfacher als bei der Xgimi-Alternative. Im Fall von Mogo Pro Plus müssen Sie einen Dongle verwenden. In puncto Konnektivität hat das GV30 dem Mogo Pro Plus dank USB-C-Anschluss noch eins voraus: Medienquellen können auch per DisplayPort angeschlossen werden. Während beim GV30 auch ein HDMI 1.4b-Anschluss verfügbar ist, reduziert das Vorhandensein einer DisplayPort-Option die Anzahl der mitzuführenden Kabel.

Betriebssystem

Sowohl Xgimi Mogo Pro Plus als auch BenQ GV30 verfügen über Android TV. Dieses Betriebssystem bietet die Möglichkeit, den Google Play Store zu nutzen und damit auf eine Vielzahl von Anwendungen zuzugreifen. Neben den üblichen Streaming-Anbietern gibt es auch jede Menge Spiele auf dem Store. Neben Solospielen wie Minion Rush sorgen auch Karaoke-Apps für soziale Unterhaltung. Allerdings gibt es einen Unterschied zwischen den beiden Projektoren: Auf dem Xgimi Mogo Pro Plus ist Android TV 9 installiert, während der GV30 bereits mit Android TV 10 ausgestattet ist. Wer Wert auf Datensicherheit und maximale Kompatibilität mit Anwendungen legt, sollte zum neueren Betriebssystem greifen.

Auch Lesen :  Wie Hitzewellen der Wirtschaft schaden

BenQ GV30 und Xgimi Mogo Pro Plus

BenQ GV30 und Xgimi Mogo Pro Plus

BenQ GV30 und Xgimi Mogo Pro Plus

Beleuchtung

Beide Projektoren werden von ihren jeweiligen Herstellern mit 300 ANSI-Lumen bewertet. Erfahrungsgemäß sollte der Raum vor dem Anschauen des Films entsprechend abgedunkelt werden. Ähnlich verhält es sich, wenn die Inhalte im Garten oder auf dem Balkon dargestellt werden sollen: Nach Sonnenuntergang punkten beide Projektoren mit einem starken Bild. Dieser Aspekt mag in den kommenden Wintertagen nicht viel ausmachen, aber das GV30 und das Mogo Pro Plus eignen sich gut, um in einer Sommernacht einen Film oder eine Serie im Freien anzusehen. Günstige Displays wie das WeWatch PS02 ermöglichen im Freien ein 120-Zoll-Bild. Auch größere Bildschirmdiagonalen sind möglich: Im Sommer 2020 organisierte unser Kollege Tim Moon Filmabende mit Nachbarn auf einem mobilen 136-Zoll-Beamer von BenQ.

Klarheit

Der BenQ GV30 ist ein 720p-Projektor. Als Ergebnis hat das angezeigte Bild eine Auflösung von 1280 x 720 Pixel. Wer den Beamer hauptsächlich auf Reisen und beim Camping nutzt, sollte keinen Unterschied zum Mogo Pro Plus feststellen. Das Full-HD-Bild des Xgimi-Projektors vervierfacht die angezeigten Pixel auf 1920 x 1080. Ungeachtet der auf dem Datenblatt aufgeführten Spezifikationen werden nur wenige Kinobesucher zu Hause oder im Freien einen Unterschied bemerken. Der Preisunterschied von 150 Euro zwischen diesen beiden Geräten kann über die Entscheidung für oder gegen einen Beamer entscheiden.

Abdeckung

Auch der Sound trägt zum Kinofeeling bei. BenQ schenkt diesem Aspekt beim GV30 große Aufmerksamkeit und stattet das GV30 mit einem 16-Watt-Audiosystem aus. Die Treiberliste erinnert eher an eine Soundbar als an einen Beamer: An Bord sind zwei 4-Watt-Hochtöner und ein 8-Watt-Tieftöner. Zwei 3-Watt-Mogo Pro Plus-Lautsprecher reichen aus, aber Ihre Lieblingsserie oder Ihr Lieblingsfilm macht mit einem externen Bluetooth-Lautsprecher viel mehr Spaß.

Auch Lesen :  Das Bayou steht in Flammen – „Devil's Moon“ Live-Event startet heute in Hunt: Showdown

das Geräusch des Lüfters

Neben der potentiellen Geräuschkulisse eines Projektors spielt auch das Leistungsgeräusch eine wichtige Rolle. Erfreulicherweise liegen BenQ GV30 und Xgimi Mogo Pro Plus auf einem Level: Keiner der Lüfter stört bei der Wiedergabe. Während sich der Mogo Pro Plus im letzten Sommer bewährt hat, gibt es in diesem Sommer keinen Erfahrungswert für das Lüftergeräusch des BenQ GV30. Diese werden jedoch im Sommer 2023 in Kommentaren vorgestellt. An etwas kälteren Wintertagen halten Lüfter beider Geräte die Projektoren kühl, ohne den Genuss von Filmen, Serien oder Spielen zu stören.

Lebensdauer der Batterie

Beide Projektoren haben eingebaute Batterien. Während Xgimi die Laufzeit mit vier Stunden beziffert, werden es in der Praxis meist drei Stunden. Die tatsächliche Laufzeit hängt von den Helligkeitseinstellungen, der Lautsprecherlautstärke und der WLAN- oder Bluetooth-Nutzung ab. Je geringer die Helligkeit des Projektors ist, desto länger läuft der Projektor mit einer Akkuladung. Ähnlich verhält es sich beim BenQ GV30: Der Hersteller spricht von 2,5 Stunden, die ohne weitere Einstellungen erreicht werden können. Anders als bei einigen anderen Android-TV-Beamern ist das Bild im letzten Drittel der Akkukapazität nicht grün.

Stand

Das Xgimi Mogo Pro Plus hat einen Ständer. Damit kann der Beamer abgewinkelt und an der Wand oder Leinwand ausgerichtet werden. Es gibt auch einen Stativanschluss an der Unterseite des Projektors. Mit dem Stativ ist die Strahlausrichtung sehr einfach und die Position des Projektors flexibel. Andererseits ist die Projektion des Bildes an die Decke mit dem Xgimi Mogo Pro Plus wegen des Lüfters auf der Rückseite nicht so einfach. Mit Halterungen wie dem Edelkrone FlexTilt Head können Sie etwas Abstand zwischen Boden und Lüfter bringen. Der BenQ GV30 löst den Deckenüberstand am bestehenden Standfuß: Der Beamer lässt sich nach oben schwenken. Das Streamen von Inhalten kann etwas gewöhnungsbedürftig sein, ist aber sehr praktisch, wenn Sie häufig in Hotels übernachten.

Auch Lesen :  Alena Buyx: "Die Wissenschaft hat uns gerettet"

Garantie und Support

Im besten Fall funktionieren Beamer von Anfang bis Ende ihres Lebens. Trotzdem soll jedes Problem schnell und kostengünstig behoben werden, weshalb beim Kauf eines Beamers immer eine Garantiefrage auftaucht. Das BenQ GV30 überzeugt in dieser Hinsicht mit einer dreijährigen Garantie. Das ist BenQ so wichtig, dass die außergewöhnlich lange Garantiezeit bereits bei Amazon aufgeführt wird. Andererseits ist das Xgimi Mogo Pro Plus zwei Jahre lang Gegenstand von Amazon-Beschwerden. Der Service des Versandhändlers ist für viele ein Kaufkriterium, aber auch BenQ punktet mit der schnellen Antwort auf Fragen zum GS2. Im Gegensatz zu den allgemeinen beim Amazon-Support hat der BenQ-Support Videos gepostet, die speziell für die Anfrage erstellt wurden. Xgimi bietet eine Bibliothek mit Tutorial-Videos auf YouTube. Selbstgebaute Support-Videos für den GV30 finden Sie auch auf YouTube.

Zugang

Das Xgimi Mogo Pro Plus ist in der Regel bei Amazon und beim Hersteller für 649€ erhältlich. Allerdings ist der Beamer aktuell nicht auf beiden Plattformen verfügbar. Obwohl sich der Bestand jederzeit ändern kann, ist der Mogo Pro Plus derzeit nur bei Amazon erhältlich. Bei der Verfügbarkeit ist der BenQ GV30 besser aufgestellt: Der mobile Android-TV-Beamer ist für 499 Euro bei Amazon und BenQ selbst erhältlich.

Mehr vom Team: Timms Nerdbench auf YouTube

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button