Bodenseekreis: Trauer und Fassungslosigkeit nach Bluttat in Markdorfer Geschäft

Samstag, Einkaufstag in Markdorf ruhig. Die Autobahn liegt in der Mitte, wie der Name schon sagt. Es ist Mittag, ungefähr 1 Uhr nachmittags. Bei Megamix, einem Haushaltswaren- und Schreibwarengeschäft, kauften Kunden am vergangenen Wochenende ein, als ein 47-Jähriger seine von ihm getrennt lebende Frau erschoss.

Es ist fast Ladenschluss und der Mann betritt den Laden. Es kam zu einer kurzen Rangelei, wie Polizeisprecher Oliver Weißflog später gegenüber Reportern sagte. Daraufhin schießt der Mann auf den 44-Jährigen – offenbar mehrfach. Der Geschäftsleiter starb wenige Minuten später trotz der Bemühungen der Sanitäter, ihn wiederzubeleben.

Auch Lesen :  Führerschein-Umtausch 2023 - Frist endet bald für diese Jahrgänge

Das teilte Polizeisprecher Oliver Weißflog den Medien mit Film: Gruppe, Helmar

Die Nachricht von der Verbrechensserie verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Seitdem herrscht in Markdorf Enttäuschung und große Trauer.

Nicht lange nach dem beliebten High-Street-Discounter verbreiteten sich Spekulationen und Gerüchte in den sozialen Medien. Die SEK-Armee zerstörte jedoch nicht das Haus von Megamix, wie sie auf Facebook sagten.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch Lesen :  Rückruf bei Aldi und Kaufland wird ausgeweitet: Nervengift in weiteren Produkten
Stockach

Traurige Stadt: Die Polizei ermittelt im Fall Sabrina P. wegen Mordverdachts.

Das Denkmal von Sabrina P. an der Stadtmauer wächst weiter.  Die Leute kommen einfach und bleiben für eine Minute oder so stehen...

Ein am Abend organisierter Ball: Eine Gruppe von Idioten greift sofort ein

Wenige Stunden nach der Tat fragte die Markdorfer Historische Narrengilde Bürgermeister Georg Riedmann, ob er ihren großen Ball für den Abend absagen könne. Riedmann riet den Narren, sich auf ihren Ball vorzubereiten, aber sie nahmen aus religiösen Gründen nicht mehr teil. „Vielen Dank für Ihr Verständnis, dass ich aus Sympathie für die Stadt Markdorf heute Abend nicht ins Rathaus komme, um einen stillen Gruß zu halten“, sagte Riedmann am Samstagabend auf der Facebook-Seite der Stadt Markdorf.

Auch Lesen :  Polizeimeldungen für Suhl, 29.10.2022: Diebstahl aus Geschäft

Bürgermeister Riedmann: „Schreckliche Kriminalität“

Der Bürgermeister äußerte lange seinen Frust. Riedmann schrieb: „Heute ist in unserer Stadt ein schreckliches Verbrechen passiert. Sein aufrichtiges Beileid gilt der Familie und den Mitarbeitern der Frau.

Bürgermeister Georg Riedmann: „Ich danke allen, die durch ihre Arbeit zur Aufklärung des Geschehens beitragen und ...

Bürgermeister Georg Riedmann: „Ich möchte mich bei allen bedanken, die durch ihre Arbeit dazu beitragen, das Geschehene aufzuklären und aufzuklären.“ Bild: Gruppe, Helmar

Er bedankte sich bei den Einsatzkräften, insbesondere bei Polizei, DRK, Feuerwehr, Rettungsdiensten und der katholischen Kirchengemeinde. Denn am Samstagnachmittag stellte er seine zentrale Mannschaft dem Krisenstab zur Verfügung, der ebenfalls zum Einsatzort gerufen wurde. Psychologen und Hirten der Retter konnten sich bei heißem Wetter um die geschädigten Zeugen des Terroristen kümmern und mussten dies nicht in der Kälte vor dem Notmarkt tun, wo bereits am Nachmittag der erste Schnee gefallen war. und die Temperatur ist unter Null.

Pfarrer Tibor Nagy: „Wir beten“

Auch die evangelische Kirchengemeinde meldete sich am Samstagabend und auf Facebook zu Wort. Pfarrer Tibor Nagy schrieb: „Heute Nachmittag ist in Markdorf bei einem Einkaufsbummel im Haus eines Markdorfer Kaufmanns ein sehr beängstigender Mord passiert. Wir beten für die Opfer, die Hinterbliebenen, die traumatisierten Zeugen, die Einsatzkräfte und die Täter.”

„Wir sind alle schockiert und überrascht“, sagt der evangelische Pfarrer von Markdorf, Tibor Nagy.  Betet für alle...

“Wir sind alle schockiert und überrascht”, sagt Markdorfs evangelischer Pfarrer Tibor Nagy. Beten Sie für alle Beteiligten. | | Foto: Jörg Busche

Gemeinsam mit der katholischen Gruppe lädt die evangelische Gruppe zum ökumenischen Abendgebet in die Kirche St. Nikolaus am Sonntagabend um 5 Uhr nachmittags.

Die Ermittler gehen von einem Freundschaftsdelikt aus

Die Polizei schnappte den Täter kurz nachdem er mit einem Taxi vom Tatort geflüchtet war. Die Forscher denken an Fehler in der Beziehung. Laut Polizei war der Mann betrunken, als er in den Laden ging. Seine Frau habe er direkt erschossen, andere Personen seien nicht bedroht worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Bilder aus Villingen-Schwenningen

Suche Dirk Brünker: Die Polizei hat etwas Neues

Keine: Brigach wurde am 14. Januar erneut vernommen. Die DLRG verwandelte die Übung in eine Suchaktion nach Dirk...

Die Beamten evakuierten und sperrten Megamix ab, und DRK und Feuerwehrleute waren ebenfalls vor Ort. Kriminalhauptkommissar Oliver Weißflog, Medienchef des Polizeipräsidiums Ravensburg, gab zwei Stunden nach dem Angriff gegenüber den örtlichen Medien eine Erklärung ab. „Die Ermittlungen haben gerade erst begonnen“, sagte er. Die Kriminalpolizei Friedrichshafen und die Staatsanwaltschaft Konstanz haben Ermittlungen aufgenommen.

Kerzen und Blumen vor dem Laden

Vor der Haustür von Megamix stapeln sich Kerzen und Blumen: Die Bewohner und Kunden des Ladens trösten, zeigen ihr Mitgefühl für die Opfer und Hinterbliebenen. Margarete Wosnitzka, 74, sagte: „Wir wollen etwas gegen unsere Ohnmacht und Depression tun.“ Ihr Mann schüttelt den Kopf. “Früher haben wir hier oft eingekauft.”

Blumen auf Megamix.

Blumen auf Megamix. | | Foto: Schmidt, Benjamin

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button