Brüssel: Ausschreitungen nach Marokkos WM-Sieg gegen Kanada | Sport

In Brüssel brachen Unruhen aus, nachdem die marokkanische Fußballmannschaft ins Achtelfinale der Weltmeisterschaft vorgedrungen war – genau wie beim Sieg am Sonntag gegen Belgien, aber nicht so heftig. Die Polizei musste mehrmals eingreifen.

Auch Lesen :  Im Fokus: Entspannung, Sport und Nachwuchs

18 Personen wurden wegen Verstoßes gegen die öffentliche Ordnung festgenommen. Das berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Donnerstagabend unter Berufung auf einen Polizeivertreter. Die Polizei sagte am frühen Abend, es habe keine Störung gegeben.

Auch Lesen :  In Runde drei: Weltmeister Peter Wright bei Darts-WM ausgeschieden

Einem Bericht zufolge spielten Fans der marokkanischen Nationalmannschaft im Zentrum der belgischen Hauptstadt und zündeten Feuerwerkskörper, um den Erfolg der Mannschaft nach dem 2:1-Sieg gegen Kanada in Katar zu feiern. Einige Feuerwerkskörper trafen auch die Polizei, die daraufhin Tränengas einsetzte, schreibt Belga.

Auch Lesen :  Fußball - Götze gegen Marseille vor 50. Champions-League-Spiel - Sport
Die Freude über das Erreichen des 1/8 Finales war riesig

Die Freude über das Erreichen des 1/8 Finales war riesig

Foto: Stephan Schütze

Im Vergleich zum Sonntagabend gab es viel weniger Geplänkel auf den Straßen von Brüssel

Im Vergleich zum Sonntagabend gab es viel weniger Geplänkel auf den Straßen von Brüssel

Foto: Jonas Roosens/dpa

Mehrere Straßen der belgischen Hauptstadt wurden wegen Menschenansammlungen zeitweise gesperrt. Laut Belga kam es auch in Antwerpen zu Ausschreitungen. 35 Personen wurden dort vorübergehend festgenommen. Drei Polizisten wurden verletzt. Das berichten französische Medien Auch in der französischen Stadt Avignon gab es nach dem marokkanischen Sieg Berichte über Ausschreitungen.

Hier finden Sie Inhalte von Facebook

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um mit Inhalten von Facebook und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese anzuzeigen.

In der belgischen Hauptstadt brachen am Sonntag Unruhen aus, nachdem Belgien mit 0:2 gegen Marokko verloren hatte. Etwa 100 Polizisten mussten gegen die Fans vorgehen, die Schaufenster und Autos einschlugen und verschiedene Gegenstände auf Mitarbeiter warfen. Eine Polizeisprecherin sagte, einige Fans seien mit Stöcken bewaffnet gewesen und ein Journalist sei “durch ein Feuerwerk im Gesicht verletzt worden”. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen. Auch in anderen Teilen Belgiens und den Niederlanden brachen am Sonntag Unruhen aus.

Marokko hat es zum ersten Mal seit 36 ​​Jahren wieder ins 1/8-Finale der Weltmeisterschaft geschafft. 1986 unterlagen die Afrikaner in Mexiko im Achtelfinale gegen Deutschland 0:1 – den entscheidenden Treffer erzielte Lothar Mattheus erst in der 87. Minute.

(s/w/dpa)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button