Chat-Verlauf geleakt: Binance-Chef warnte Bankman-Fried vor FTX-Pleite: “Je mehr Schaden du anrichtest, desto länger landest du im Gefängnis” | Nachricht

• Für Krypto-Insider wie den Chef von Binance kam der Absturz von Bankman Fried nicht überraschend
• Zhao warnte Bankman-Fried vor schwerwiegenden rechtlichen Konsequenzen
• Aus der anfänglichen Freundschaft zwischen Zhao und Bankman-Fried wurde eine Rivalität

Der Untergang von Sam Bankman-Fried ist einen Film wert: In nur wenigen Tagen wurde er vom milliardenschweren Messias zum international geächteten Betrüger, der eine Haftstrafe verdient. Unterdessen wurde Bankman-Fried auf den Bahamas festgenommen und von der SEC wegen Betrugs angeklagt. Laut seinen Anwälten erklärte sich der 30-Jährige bereit, Anfang dieser Woche in die Vereinigten Staaten zurückzukehren. Kein Thema wurde in den Medien so oft diskutiert wie die FTX-Kontroverse um die ikonische Bankman-Fried-Figur. Der Absturz dürfte für manche Krypto-Insider nicht überraschend gekommen sein.

Werbung

Handeln Sie Cardano und andere Kryptos mit Möglichkeiten über CFD (Long und Short)

Cardano und andere Kryptowährungen wurden erst kürzlich aktualisiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Gewinn auf Plus500 und partizipieren Sie am Steigen und Fallen der Kurse.

Plus500: Bitte erfahren Sie mehr5 zu diesem Handel.

Binance-Chef: „Je mehr du ausgibst, desto länger verbringst du im Knast“

Vor allem Binance-Chef Changpeng Zhao sagt, er wisse, dass die FTX-Kryptobörse ein massives Betrugsschema war. Wie die „New York Times“ berichtet, soll der 45-Jährige dem Gründer von FTX einen Tag vor dem 11. November eine Nachricht über den Nachrichtendienst Signal geschickt haben. Darin warnte er “SBF” vor schwerwiegenden rechtlichen Konsequenzen: “Je mehr Schaden Sie jetzt anrichten, desto länger bleiben Sie im Gefängnis”, schrieb Zhao an seinen ehemaligen Rivalen.

Auch Lesen :  »Das Geschäft mit den Immobilien lockt Kriminelle an« (Tageszeitung junge Welt)

“Leg es jetzt, mach keinen Ärger!” Zhao setzte seine Warnung fort. Er bezog sich auf die Transaktion, an der FTX mit dem Hedgefonds-Ableger Alameda noch arbeitet und die Verluste in Milliardenhöhe hinzufügt. Zhao beschuldigte den ehemaligen FTX-Chef auch, versucht zu haben, den beliebten Stablecoin Tether durch den Alameda-Handel zu stören. Bankman-Fried antwortete: „Huh? Glaubst du, ich werde Stablecoins schaden? Glaubst du, dass 250.000 Dollar ausreichen würden, um Tethers Bindung an den Dollar zu riskieren?“ Zhao wiederum sagte, dass diese Menge ausreichen könnte, um Probleme zu verursachen, selbst wenn sie nicht zerstört wird. „Mein ehrlicher Rat an Sie: Packen Sie einen Anzug ein, gehen Sie zurück nach Washington DC und beginnen Sie, weitere Fragen zu beantworten“, sagte Zhao verführerisch. Bankman-Fried war jedoch nicht in der Lage, die Stabilität des Halteseils zu stören.

Auch Lesen :  Dax träge – Optimismus in der deutschen Wirtschaft wächst

Zhao und Bankman-Fried: Friends entpuppte sich als sehr umstritten

Aus dem Trend der Nachrichten geht hervor, dass die Beziehung zwischen den großen Krypto-Portfolios inkonsistent war. Und das, obwohl Zhao und Bankman-Fried zunächst ein liebevolles Verhältnis zueinander pflegten. Binance investierte 2019 in die immer noch aktive Krypto FTX. Zusammen galten Zhao und Bankman-Fried als die einflussreichsten Kryptos der Szene. Ihre Beziehung wurde jedoch angespannt und die Beschimpfungen eskalierten.

Ein zentraler Streitpunkt war die Frage der Regulierung im Krypto-Bereich: Bankman-Fried akzeptierte dies klar, während Zhao, der als sehr intelligent bekannt ist, dies ablehnte. Laut der New York Times nutzte der ehemalige FTX-Chef seinen wachsenden Einfluss in der Washingtoner Politik, um Zhao Betrug vorzuwerfen. „Ich war sehr verärgert über das, was ich sah, aber ich konnte verstehen, dass es keine gute Idee war, es zu sagen“, sagte Bankman-Fried.

Zhao verkaufte alle Kryptowährungen von FTX, was zu einem Anstieg führte

Der Streit zwischen den beiden Milliardären spitzte sich Anfang November zu, als Zhao ankündigte, dass Binance die gesamte FTT verkaufen würde. FTT war eine von FTX erstellte Kryptowährung. „Früher haben wir uns gegenseitig geholfen, aber wir werden nicht so tun, als würden wir uns lieben, wenn wir uns scheiden lassen […] „Wir unterstützen keine Leute, die andere Akteure in der Branche anziehen“, sagte Zhao. Diese Ankündigung kann als Anfang vom Ende der FTX-Kryptobörse angesehen werden. Zhaos Verkauf von FTT störte den Cybersektor. Durch den Abzug ihrer Gelder führte dies zu einer Finanzkrise in Höhe von mehreren Milliarden Dollar, und FTX meldete daraufhin am 11. November 2022 Insolvenz an.

Auch Lesen :  Meta darf personenbezogene Daten nicht für Werbung benutzen | Freie Presse

Binance hat die Bestellung von FTX eingestellt

Binance spielte eine wichtige Rolle beim FTX-Crash. Kurz nachdem die gravierenden finanziellen Probleme von FTX bekannt wurden, kündigte Binance an, die Konkurrenz übernehmen zu wollen. Auf diese Weise muss ein bereits fallender Dominostein gestoppt werden, bevor er den betroffenen Krypto-Sektor weiter zerstört. Doch als die Zahl der finanziellen Probleme bei FTX allmählich auftauchte, gab Binance den Übernahmeplan schnell auf, was im gesamten Kryptosektor für Verwirrung sorgte. Ob Bankman-Frieds Hass auf Zhao eine Rolle spielte, darüber kann nur spekuliert werden. In jedem Fall ist die Insolvenz seines Hauptkonkurrenten sicherlich kein Ablenkungsmanöver für Binance, da Binance die durch die Insolvenz von FTX entstandene Lücke füllen und eine führende Kraft im Krypto-Universum sein möchte.

Finanzen.net-Schreibbüro

Fotos: T. Schneider / Shutterstock.com, Wit Olszewski / Shutterstock.com

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button