Claudia Effenberg im Dschungelcamp 2023: Ihre geschmacklose Bolo-Lüge! | Unterhaltung

Von: E. Primus und J. Puthenpurackal (jetzt in Australien)

Diese Lüge gefiel nur IHR – und kostete sie wahrscheinlich eine Krone.

Letzte Woche im Dschungelcamp 2023 läuft – und aus Frau Effenberg (57) wird Claudia EGOberg! Alle Zuschauer vor dem Fernseher fragen sich: WAS war das bitte gestern?! Respektlos, herablassend, hinterlistig und widerlich dekadent schockierte sie Busch-Fans.

Auch Lesen :  Ulf spielt "Wilde Sau" mit Anna Lina

Aber von Anfang an.

Claudia und Djamila Rowe (55) muss auf Schatzsuche gehen. Und ein paar Minuten außerhalb des Lagers genügen, und Effenberg gerät völlig außer Kontrolle!

Mit dem Behälter auf dem Kopf muss Egoberg Flüssigkeiten auffangen und in den Topf gießen

Mit dem Behälter auf dem Kopf muss Egoberg Flüssigkeiten auffangen und in den Topf gießen

Foto: RTL

Dschungelmädchen müssen quietschbunte Flüssigkeiten in Behältern auf dem Kopf zum Topf tragen. Die Behälter werden durch die Dusche gefüllt. Der Weg von der Dusche zur Badewanne muss auf einem Dreirad-Tandem für Kinder überwunden werden. Den Schatzkistenschlüssel erreichst du, wenn genügend Flüssigkeit im Topf ist. So weit, ist es gut.

Aber: Claudia zerquetscht Djamila in der TEAM-Quest komplett. Da Rowe normalerweise die falsche Menge verschüttet, schmiert EGOberg und schlägt ihn überall. „Alles falsch … ALLES“, sagt er. Und dann: “Sag mal… grabst du auch oder was?”

Dieses Bild passt wie Faust... Bucket: Während Djamila ihr Bestes gibt, aber leider verfehlt, schlägt Claudia sie.  Hilfe?  es sieht anders aus

Dieses Bild passt wie Faust… Bucket: Während Djamila ihr Bestes gibt, aber leider verfehlt, schlägt Claudia sie. Hilfe? es sieht anders aus

Foto: RTL

Die arme Djamila gibt alles, obwohl sie nicht einmal Fahrrad fahren kann. Er tritt und kippt seinen Behälter in den Topf, trifft ihn leider nicht. Anstatt dass Claudia ihr hilft und sie umstellt, beschwert sie sich über die Reise, verdreht die Augen, zeigt genervt mit dem Finger auf ihre Freundin.

“Kannst du dir das mal ansehen?” fragt sogar Djamila. Claudias Antwort: „Bei dir funktioniert es. Nämlich nichts. NICHTS.”

Auf der anderen Seite feuert Djamila sie mit „Ja“- und „Wir schaffen das“-Rufen an. Zumindest eine, die echte Motivation zeigt. Am Ende gelingt es dem ungleichen Duo sogar, den Schlüssel zur Schatzkiste zu bergen und ins Lager zurückzubringen.

Doch was Claudia innerhalb weniger Meter schmiedet: einen perfideren Plan!

Er lügt und betrügt! Hier beginnt Claudias Rachefeldzug

EGObergs geschmacklose Bolo-Lüge!

Claudia sagt zum Kameramann: „Wir haben so gute Laune, dass wir sagen, wir haben Spaghetti Bolognese – mein Lieblingsgericht Kosma. Und sagen wir, wir haben es für das Team aufgegeben.

VERZEIHUNG? Effenberg eisig: „Wir wollen sie unbedingt reindrücken.“ Mit „wir“ meint er wohl sich selbst. Und mit “ihnen” Cosimo und Gigi – sie aßen beide Pizza für zwei während der Schatzsuche, anstatt den Preis (Eier) für das Team zu wählen.

Im Lager schlägt EGOberg Cosimo (links) und Gigi und erzählt allen eine dreiste Lüge

Im Lager schlägt EGOberg Cosimo (links) und Gigi und erzählt allen eine dreiste Lüge

Foto: RTL / Stefan Thoyah

Effenberg schmeckt immer noch bitter, also greift er zu einer viel widerlicheren Lüge. “Was haben sie dir angeboten?” – Die Frau des Spielers wird sofort im Lager gefragt. Und sie antwortet – ohne mit der Wimper zu zucken –: „Bolognese. Auf dem Tisch stand auch ein Glas Wein.”

Am Telefon im Dschungel spricht sie immer noch von ihren Spaghetti-Schwindelanfällen: “Ich muss zugeben, es ist irgendwie lustig.” Vom Wolf im Schafspelz haben die Camper natürlich keine Ahnung – und feiern Claudia wie eine Königin.

„Sei dankbar, dass sie Bolognese geopfert haben“, sagt Papis Loveday. „Danke, danke, danke“, sagt Cosimo bewundernd. Und Jolina findet es „unglaublich, dass beide das Bologna-Angebot abgelehnt haben“. Schade, dass es dieses Angebot nie gab.

Noch bösartiger ist, dass Claudia die Lüge NICHT aufklärt. Er hält sein Pokerface eiskalt. Auch als Cosimo ihr die Hälfte seiner Tüte Chips anbietet (Belohnung einer Schatzsuche) – weil sie sich schlecht fühlt, weil sie am Vortag Pizza gegessen hat.

Djamila hingegen hat Reue, ihm geht es richtig schlecht. Aber das erklärt die Fälschung auch nicht. Vielleicht aus Angst vor Claudias Reaktion?!

Djamlila (links) fühlt sich gegen Ende schlecht, aber Claudia betrügt sogar gerne andere

Djamlila (links) fühlt sich gegen Ende schlecht, aber Claudia betrügt sogar gerne andere

Foto: RTL

Pfui – denk an die Fernsehzuschauer!

Effenbergs Ego-Nummer wird auf Twitter komplett zerrissen. Einige Beispiele:

► „Effenberg widert mich so an. Und für diese Lüge schiebt er jetzt eine halbe Packung Cosimos Chips hinein … Unglaublich.“

„Claudia Effenberg ist RTLs größte Bösewichtin seit Jo Gerner.“

► „Effenberg ist wohl die Fiktion des Jahres. Viel Geld für null Leistung.”

“Ich hoffe, das Bologna-Tor bläst Claudia noch um die Ohren.”

► „Es war kalte Berechnung.“

► „Es ist wunderbar, wie Djamila dafür sorgt, dass Claudia sich verabredet und Effenberg einfach keine Lust darauf hat.“

Prinzessin Xenia betrügt Bush-Radio Deshalb MUSS Djamila das Camp gewinnen!

Claudias dekadentes Statement zur Naturkatastrophe

Als ob das Bolo-Tor nicht schon fies genug wäre, fügte Claudia noch eins hinzu. Und er war so herablassend und snobistisch: unter anderem die Pleite von Cosimo ( die auf 23 Quadratmetern lebte und nur wegen des Geldes im Lager ist) erzählt einen Witz über ihr Luxusleben.

Es beginnt damit, dass Claudia dem Lager den Hurrikan Charley meldet, der 2004 einen Großteil Floridas verwüstete und 15 Menschenleben forderte. Auch ihr Haus wurde durch den Hurrikan beschädigt.

Doch dann bringt Effenberg mit unangenehmem Beigeschmack einen Satz über seine Nachbarschaft in Florida heraus: „Alles ist zerstört. Dann sagte ich, ich muss jetzt Fahrrad fahren. Weil … ich finde es cool, das zu sehen.“

Geschmackloses Geschwätz, dass das schicke Florida seit einer Woche ohne Strom ist. Aber Frau Effenberg ist erfinderisch. Sie über die Naturkatastrophe: “Dann bestelle ich eine Woche lang Sushi, ist mir egal.”

Wie zu Recht von einem Twitter-Nutzer gesagt? „Habe ich es richtig verstanden? Claudia erzählt von einem schlimmen Hurrikan, bei dem viele Menschen alles verloren haben, und sie denkt nur: „blöd, aber na ja, dann esse ich Sushi“. Wie verdammt dekadent und respektlos ist das?”

Model Tessa Bergmeier, die über eine Woche mit Effenberg das Lager teilte, sagt zu BILD: „Claudia denkt nicht nach, sie redet nur darüber und sie denkt überhaupt nicht nach. Sie wünschte, sie hätte die Kraft, sich zu entschuldigen, als sie ging. Er redet nur viel, er tut es nicht absichtlich. Claudia ist einfach schick, das hält sie vor allem von sich selbst… und in meinen Augen findet sie sich manchmal besser. Ich finde sie nicht immer reif, sie ist oft ein trotziges Mädchen.”

Hier können App-Nutzer die Umfrage ausfüllen: Würdest du Claudia EGOberg trotzdem gewinnen lassen?

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button