Dax zurück auf dem höchsten Stand seit Mitte September | Freie Presse

Frankfurt am Main.

Weitere Spekulationen über die Lockerung der Null-Covid-Politik in China sowie der US-Arbeitsmarktbericht haben den Dax beflügelt. Nach zwei schwachen Handelstagen stieg der Dax um 2,34 Prozent auf 13.437,27 Punkte. Teilweise ging es bis auf 13.456 Punkte hoch. Im Wochenverlauf ist nun ein Anstieg um eineinhalb Einheiten sichtbar. Der MDax stieg am Freitag um 2,32 Prozent auf 23.788,03 Punkte.

Als Reaktion auf Gerüchte über ein Ende der Null-Covid-Politik Chinas erholten sich Metalle wie Thyssenkrupp, Salzgitter und Klöckner & Co. Auch die Aktien der beiden Sportartikelhersteller Adidas und Puma profitierten zeitweise stark von der Stimmung und legten ebenso wie Stahlaktien zwischen 6 und 8 Prozent zu. Die überraschende Nachricht von Puma über den Abgang von CEO Björn Gulden sorgte für eine plötzliche Kursumkehr. Puma fiel um 5,5 Prozent, während Adidas um mehr als 24 Prozent stieg, nachdem das Manager Magazine berichtet hatte, dass Gulden zu Adidas gewechselt war.

Auch Lesen :  Verkehr - Hamburg - Nord-Länder fordern "Zeitenwende" im Schiffbau - Wirtschaft

Auch die Conti-Aktie gehörte mit einem Plus von 7,2 Prozent zu den Favoriten im Dax. Gezogen wurden sie vom italienischen Reifenhersteller Pirelli. Diese konnte im dritten Quartal die Verkaufspreise deutlich steigern und von einem profitablen Mix aus Produkten und Premium-Reifen profitieren.

Auch Lesen :  Mitteilungspflicht für Firmen: Habecks Ministerium will China-Geschäft drastisch eindämmen

Die schlagkräftige Aktie von Deutschlands größtem Telekommunikationsunternehmen Vonovia stieg um 3,6 Prozent. Obwohl sich Vonovia im kommenden Jahr vorsichtiger gezeigt hat, bestätigten Analysten das anhaltend starke Geschäft des Unternehmens und führten auch den rückläufigen Aktienkurs an. Mit einem Verlust von rund 45 Prozent seit Jahresbeginn gehört dieses Papier zu den schwächsten im Dax.

Gea, Freenet und RTL gaben ihre Quartalszahlen aus dem MDax bekannt und erläuterten ihren Ausblick. Gea und Freenet waren selbstbewusster, RTL konservativer. Die Sektionen taten dasselbe. Eine erneute Auftragsflut ließ auch die Aktien des Maschinenbauers Krones im SDax um 5,9 Prozent steigen.

Auch Lesen :  China erwartet heftige Corona-Infektionswelle | Freie Presse

Der Euro notierte tagsüber bei 0,9869 $. Die Europäische Zentralbank hat am Donnerstag den Leitzins auf 0,9753 $ festgelegt. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 2,17 Prozent am Vortag auf 2,19 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,13 Prozent auf 126,91 Punkte. Bund-Futures fielen um 0,41 Prozent auf 136,82 Punkte. (dpa)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button