“Die geheimste Erinnerung der Menschen”: Schmerzende Literatur | NDR.de – Kultur – Buch

Stand: 2022-11-24 06:00

Mohamed Mbougar Sarr gewann den Goncourt-Preis 2021 für seinen dritten Roman „Man’s Inmost Memory“. Heute erscheint das Buch auf Deutsch.

Alexander Soloch

“Ich gebe Ihnen einen Rat: Versuchen Sie niemals zu sagen, worum es in einem großartigen Buch geht.”
Ein Zitat aus dem Buch „Das geheimste Gedächtnis des Menschen“

Dieser Ratschlag taucht aus den Tiefen eines seltsamen, wunderbaren Buches auf. Ohne zu stolpern, kann man nicht mehr sagen als: It’s all about it. Über alles, was Literatur mit uns macht, wie sie gnadenlos aufhebt, wirft, fallen lässt. Aber das ist fast zu viel gesagt:

„Die Leute wollen, dass es in dem Buch um etwas geht. Tatsächlich handelt nur ein durchschnittliches, schlechtes oder banales Buch von irgendetwas. Ein großartiges Buch hat kein Thema und sagt nichts, es versucht nur, etwas auszudrücken oder etwas zu entdecken, aber dieses „einfach“ ist alles, und dieses „etwas“ auch.
Ein Zitat aus dem Buch „Das geheimste Gedächtnis des Menschen“

Existenzielle Bücher

In der Welt dieses Romans sind Bücher existentielle Unterhaltung, keine austauschbare Unterhaltung. Das will uns der Ich-Erzähler mit jeder Silbe mitteilen. Das ist Diégane Latyr Faye, eine junge senegalesische Schriftstellerin, die zum Studieren nach Paris ging. Er schließt sich mit mehreren anderen Exilanten aus Afrika zusammen, um über Literatur nachzudenken und zu streiten.

Auch Lesen :  Kalenderblatt 2022: 11. November - Kultur & Unterhaltung

„Wir dachten sicherlich nicht, dass Bücher die Welt retten könnten; Stattdessen dachten wir, es sei der einzige Weg, nicht davor wegzulaufen.”
Ein Zitat aus dem Buch „Das geheimste Gedächtnis des Menschen“

Aber Bücher – es gibt so viele. In diesem Ozean von Worten, den wir Literatur nennen, muss es ein Werk geben, das die Unendlichkeit umfassen kann. Das Buch, das bereits alle anderen Bücher enthält: das Basisbuch. Diégane glaubt, es gefunden zu haben: “Labyrinth of the Inhuman” wurde vor 80 Jahren von einem gewissen TC Elimane veröffentlicht, über den wir eigentlich nichts wissen, nur fühlen:

“Erscheint. Er ersticht dich. Es friert Ihre Knochen ein und verbrennt Ihre Haut. Es ist eine lebendige Illusion. Ich konnte seinen Atem an meinem Hals spüren, seinen Atem, der zwischen den Toten aufstieg.”
Ein Zitat aus dem Buch „Das geheimste Gedächtnis des Menschen“

Auch Lesen :  Hansa Rostock mit Mut ins Nordduell gegen Eintracht Braunschweig | NDR.de - Sport

Der verschollene Autor und das verborgene Buch

Bald nach dem Erscheinen von „Inhuman Labyrinth“ verschwindet Elimane spurlos und für immer. Das rätselhafte Buch wurde nie neu aufgelegt. Der Verlag, der es veröffentlichte, ging bankrott. Als ob all das nie passiert wäre! Diégane erfährt, dass der Roman kurzzeitig auf den französischen Kulturseiten für Furore sorgte – und dann mit den üblichen rassistischen Stereotypen zerstört wurde. Wie bei Figaro:

„Dieses Buch ist der Speichel eines Wilden, der sich für einen Sprachpyrotechniker hält, dessen subtiles Feuer er nicht in ausreichendem Maße besitzt, und sich schließlich die Flügel verbrennt. Die afrikanische Barbarei ist nicht nur eine Annahme. Die Kolonisierung muss weitergehen oder er wird mehr Bücher aus dieser Hand bekommen.”
Ein Zitat aus dem Buch „Das geheimste Gedächtnis des Menschen“

Literatur ist Schmerz

Diégane will nun alles wissen, will wissen, wie das Zauberbuch verschwinden kann und wo neue Magie herkommen kann. Während seiner langen Entdeckungsreise wird klar: Literatur tut weh. Ohne diesen Schmerz hat das Leben keinen Sinn. Nachts dringt eine Stimme in den jungen Schriftsteller ein und sagt:

Auch Lesen :  THW Kiel gewinnt das Handball-Topspiel beim SC Magdeburg | NDR.de - Sport

„dass allein der Wille nicht genügt, dass Talent nicht genügt, dass schöne Sätze nicht genügen, dass Intelligenz nicht genügt, weil das Schreiben noch etwas anderes, etwas anderes, noch etwas anderes erfordert.“
Ein Zitat aus dem Buch „Das geheimste Gedächtnis des Menschen“

Mohamed Mbougar Sarr habe viel von diesem „anderen“ an sich, seufzt er, als er unbewusst das Buch weglegt. Und dann schläfst du erschöpft ein und träumst von dem Buch schlechthin, dem perfekten Buch, das es geben sollte, aber nicht geben kann, und du erinnerst dich vielleicht vage daran, dass du einmal darin geblättert hast.

Die innerste Erinnerung des Menschen

von Mohamed Mbougar Sarr

Seitennummer:
448 Seiten
Genre:
Roman
Zusätzliche Information:
Aus dem Französischen übersetzt von Holger Fock, Sabine Müller
Verleger:
Hans Berlin
Veröffentlichungsdatum:
24. November 2022
Bestellnummer:
978-3446274112
Preis:
27 €

Dieses Thema im Programm:

Kultur des NDR | Neue Bücher | 24.11.2022 | 12:40

NDR-Logo

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button