DWD warnt vor kältester Nacht – „Ziemlich eisig“

  1. Startseite
  2. Deutschland

Erstellt von:

einschließlich: Markus Hofstetter

Teilt

Am dritten Adventssonntag steigen die Temperaturen meist nicht über den Gefrierpunkt. In den kommenden Nächten wird es zu starkem Frost kommen.

Offenbach – Österreich unter einer Schneewalze versunken. Auch Deutschland hat sich seit Beginn des Winters von Weiß wegbewegt, vor allem in Bayern, wo es Winter ist. Daran änderte sich auch am dritten Adventssonntag nichts und der Sonntag begann in fast ganz Deutschland mit Frost. An allen Messstationen im Land blieben die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach am Sonntagmorgen zum Wetter in Deutschland. Ausnahmen sind einige Stationen im Nordwesten entlang der Küste.

Auch Lesen :  Wie vegan ist Deutschland? Neuer Markt für Veganz, Save Foods und Beyond Meat

+++ Hier geht es zum aktuellen bayerischen Wetterbericht mit explosiven Wetterumschwüngen zum Wochenstart

Auf der Schwäbischen Alb war es gestern Abend sehr kalt mit Temperaturen unter minus zehn Grad. Teilweise fiel auch Schnee, etwa im Süden, in Teilen der Lausitz und Hessen. Die Polizei warnte zeitweise vor glatten Straßen. In Nordrhein-Westfalen musste ein Teilstück der Autobahn 44 wegen Schwarzschnee und Unfällen zeitweise gesperrt werden.

Schneefall in Oberstdorf, Bayern
In Deutschland, wie hier in Oberstdorf, hat der Winter Einzug gehalten © Jan Eifert/imago

Wetter in Deutschland: Laut aktueller Wettervorhersage wird es im Osten Deutschlands weiter schneien

Tagsüber soll es laut dem DWD-Experten frostig werden, Temperaturen über Null Grad nur an den Küsten und am Niederrhein. Laut Wetterbericht kann es in östlichen und südöstlichen Regionen zu Neuschneeschauern kommen. Der Experte sagte, dass es jedes Jahr vor Weihnachten im ganzen Land kälter wird. Dies ist jedoch kein „Extremereignis“.

Auch Lesen :  Karriere in der Nachhaltigkeit fördern

Im Osten schneit es in der Nacht zum Montag weiter, ansonsten bleibt es laut aktueller Wettervorhersage weitgehend trocken. Die Vorhersage für Montag sieht vor, dass es im Osten weiter schneit, bevor es im Laufe des Tages in Richtung Polen zieht. In anderen Landesteilen ist es meist freundlich, mit langen Sonnenperioden im Westen und Südwesten. Die Tageshöchstwerte reichen von minus vier bis null Grad, am Niederrhein und entlang der Küste steigen die Werte auf zwei Grad.

Deutschlands Wetter: Vorerst wird eine kalte Nacht erwartet – “sehr eisig” laut DWD-Prognose.

Das Wetter ist kalt, also lassen Sie uns das Auto enteisen. Laut der aktuellen Wettervorhersage des DWD wird in den kommenden Nächten mit Minustemperaturen um die zehn Grad gerechnet. Die Nacht zum Dienstag wird “sehr eisig”. In Bayern herrscht zu Wochenbeginn ein explosives Wetter. Laut Prognose rechnet der Wetterdienst in diesem Winter vorerst mit einer kalten Nacht. Die Grad sinken auf minus sechs Grad Celsius und in einigen Alpentälern auf minus 16 Grad. Im Laufe der Woche warnt der DWD außerdem vor Schnee und Eisregen.

Auch Lesen :  A7-Hamburg-Sperrung: Brückenarbeiten liegen im Zeitplan | NDR.de - Nachrichten

Wird es in Deutschland endlich wieder weiße Weihnachten geben? Gute Nachrichten für Schneefans: Die Zeichen stehen gut.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button