Ex-Bundesliga-Star Wout Weghorst wechselt zu Manchester United

Die WM ist vorbei und der Vereinsfußball steht wieder im Rampenlicht. Besonders interessant wird es auf dem wieder geöffneten Transfermarkt.

Ab dem neuen Jahr können die Klubs der europäischen Top-Ligen wieder Spieler kaufen und verkaufen. Das Transferfenster ist bis zum 31. Januar geöffnet. Auch einige Bundesligisten wurden aktiv. Nachrichten auf t-online live übertragen.

Der ehemalige Bundesliga-Star wechselt zu Manchester United

Der niederländische Fußballspieler Vaut Weghorst wird laut Medienberichten noch vor Ende der Saison zu Manchester United wechseln. Der ehemalige Wolfsburger steht beim Premier-League-Klub Burnley FC bis 2025 unter Vertrag, ist derzeit aber an Besiktas nach Istanbul ausgeliehen.

Auch Lesen :  WM, Deutschland - Japan: Müller und Süle spielen, Goretzka auf der Bank

Rund 2,8 Millionen Euro Schadensersatz sollen die Red Devils an den türkischen Hauptstadtklub für die vorzeitige Kündigung der Leihe des 30-jährigen Stürmers zahlen. Der aktuell an United ausgeliehene Nationalspieler sorgte bei der WM in Katar mit zwei Treffern gegen den späteren Weltmeister Argentinien für Aufsehen. Das Viertelfinale ging nach einem spektakulären Freistoßtrick zum 2:2-Ausgleich in der Nachspielzeit in die Verlängerung.

Vincent Abubakar, der zwei Spielzeiten für Istanbul gespielt hat, wird im Falle eines Wechsels als möglicher Ersatz für Weghorst diskutiert. Nun spielt der 30-jährige Kameruner für den saudischen Klub Al-Nassr, zu dem Cristiano Ronaldo kürzlich gewechselt ist.

Auch Lesen :  Kerzen: Ein Feinstaub freisetzendes Lichtlein brennt

Leipzig interessiert an Koné aus Gladbach?

Bundesligist Rosenbolsport Leipzig soll Interesse an Gladbachs Manu Kone haben. Laut Sport Bild hat die Mannschaft von Mark Rose den 21-Jährigen als potenziellen Ersatz für Konrad Laimer im Kader, der bereits im Sommer vor allem vom FC Bayern München heiß umworben wurde.

Pikant: Neben Rose ist mit Max Eberle ein weiterer ehemaliger Gladbacher bei den Bullen. Zuletzt betonte Eberl, dass Transfers von seinem Ex-Klub möglich seien. Bisher ist “Causa Koné” nur der erste Scan. Der Franzose gilt als einer der talentiertesten Spieler der Bundesliga im defensiven Mittelfeld und stößt bei mehreren Top-Klubs auf Interesse. Sein Vertrag bei Borussia läuft noch bis 2025.

Auch Lesen :  Bei Trauerfeier: Fifa-Boss Gianni Infantino macht Selfie am Sarg vom toten Pelé | Sport

Bericht: Englischer Top-Klub will BVB-Jungstar Mukoko

Der englische Spitzenklub “Newcastle United” interessiert sich für BVB-Jungstar Yusufa Mukoka. Das berichtet die englische Zeitung „Standard“. Demnach unterbreitete der Klub dem 18-Jährigen ein mündliches Angebot mit einem Jahresgehalt von 8,84 Millionen Euro. Es wäre zumindest ein höheres Angebot als beim BVB. Kurz vor Weihnachten lehnte Mukoka offenbar das Angebot der Schwarz-Gelben ab, ein Jahresgehalt von sechs Millionen Euro und eine Antrittsprämie von zehn Millionen zu haben. Wie der Jungstar auf das Angebot aus England reagierte, bleibt offen.

Yusuf Mukoka: Spielt der Jungstar bald in England?
Yusuf Mukoka: Spielt der Jungstar bald in England? (Quelle: IMAGO/Laci Perenyi)

Mukokos Vertrag beim BVB läuft am Saisonende aus. Neben Newcastle sollen sie an weiteren Topklubs wie Barcelona, ​​​​Real Madrid, Tottenham Hotspur, Liverpool und Manchester United interessiert sein.

Bericht: Bundesligist Max Kruse ist ein Fehler unterlaufen

Stürmer Max Kruse sucht nach seinem Platzverweis beim VfL Wolfsburg noch immer einen Verein. Das hätte sich fast geändert, da der namhafte Bundesligist offenbar mit Kruse im Gespräch war. Mehr Details dazu hier.

Barcelona hat angeblich Interesse an Markus Thuram aus Gladbach

Barcelona hat offenbar Interesse an Markus Thuram vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Das berichtet die spanische Zeitung „Mundo Deportivo“. In der Hinrunde erzielte Thuram zehn Tore und sorgte auch bei der WM in Katar für beeindruckende Ergebnisse für Frankreich. Sein Vertrag in Gladbach läuft nur noch bis Saisonende. Demnach könnte er im Sommer ablösefrei wechseln. Ein großer Vorteil für einen klebrigen Klub aus Katalonien.

Chelsea verpflichtet Rivalen um Kai Havertz

Höchstwahrscheinlich wird Joao Felix von Atlético Madrid zum FC Chelsea wechseln. Das berichten Sportwebsite „The Athletic“ und Transfer-Insider Fabrizio Romano unisono. Demnach soll es sich um eine Leihe bis Saisonende handeln.

Joao Felix: Der Stürmer soll den geschwächten Angriff von Chelsea verstärken.
Joao Felix: Der Stürmer soll den geschwächten Angriff von Chelsea verstärken. (Quelle: IMAGO/Ruben Albarran)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button