Flick mahnt und plant – Über Füllkrug: «Er hat es gezeigt»

Sport (DPA)

Flick warnt und plant – wegen Füllkrug: „Er hat es gezeigt“

Im Spiel gegen den Oman beeindruckte vor allem ein Spieler Trainer Hansi Flick. Im Spiel gegen den Oman beeindruckte vor allem ein Spieler Trainer Hansi Flick.

Im Spiel gegen den Oman beeindruckte vor allem ein Spieler Trainer Hansi Flick.

Quelle: Christian Charisius/dpa

Dieser Sieg taugt nicht als Auftrieb für die WM. Das weiß auch der Wähler. Doch gegen Japan verspricht Hansi Flick eine weitere Elf mit anderer Optik. Er vertraut seinem Plan.

HAnsi Flick sprang spontan ein, um den omanischen Gastgebern beim Aufbau der schweren Plakatwand für die DFB-Pressekonferenz im kleinen Presseraum des Sultan-Qaboos-Stadions zu helfen.

Der Trainer hat nach einer eher fragwürdigen WM-Generalprobe beim glücklichen 1:0-Erfolg gegen eine tapfere Mannschaft aus dem Oman viel Arbeit vor sich, auch nachdem er am Donnerstag von Maskat nach Doha geflogen ist und das WM-Gelände im Norden Katars bezogen hat.

Nach einigen langweiligen Momenten in den letzten 90 Minuten des Tests am Mittwochabend versuchte der Trainer, weiterhin Zuversicht für den unangenehmen Start der Mannschaft in die Weltmeisterschaft gegen Japan auszustrahlen. Dann werden sie eine weitere Elf bilden – mit den Besten wie Jamal Musiala. Dann aber erwartet er vor allem ein anderes Tempo auf dem Platz. „Klar ist, dass wir noch in allen Abläufen trainieren müssen, egal ob Abwehr oder Angriff“, sagte Flick.

Er versprach und warnte zugleich: „Alle haben das Spiel gegen Japan im Blick und werden absolut konzentriert sein.“ Ich bin absolut davon überzeugt, dass wir dort auf eine andere Mannschaft blicken, auch eine andere Körperlichkeit, was auch nötig und notwendig ist, wenn wir im Turnier bestehen wollen.”

Spieler wie Niclas Füllkrug, der Sieger des Abends in Muscat, werden am kommenden Mittwoch im Chalifa International Stadium in Al Raijan gebraucht. In seinem ersten Länderspiel lieferte der Bremer Stürmer auf Anhieb, was sich Flick erhofft hatte, als er mit seinem Siegtreffer in der 80. Minute eine klassische Neunkette nominierte. „Ich habe der Mannschaft gesagt: Zeig, dass du bereit bist für Katar, für die WM! Er hat es gezeigt!”

Der Füllkrug war im Zentrum des Sturms sehr präsent. “Er hatte einige Abschlüsse, er erzielte ein Tor. Daran werden Stürmer gemessen“, lobte Flick. Für Füllkrug hätte sein Einstand in der Nationalmannschaft mit einer möglichst langen WM-Reise nicht besser beginnen können. Am Ende bin ich froh, dass ich helfen konnte, sagte der 29-Jährige.

„So viel konnte man sowieso nicht erwarten. Es war das erste Mal, dass wir hierher in die Region kamen“, sagte Kapitän Manuel Neuer nach dem letzten Test. Ohne Musiala, Serge Gnabry und Mario Götze fehlte der Angriffsgeist. Auch Abwehr-Gigant Niklas Süle war völlig ausgeruht. Außerdem trainieren noch Thomas Müller und Antonio Rüdiger.

Flick hält an seinem WM-Einstiegsplan fest, an den er fest glaubt. Donnerstag ist Reisetag, Freitag frei – und am Samstag beginnt dann der Countdown zum intensiven Training für Japan. Ich denke, es ist die richtige Entscheidung, sagte Flick vor dem Verlassen des Stadions in Maskat.

Source

Auch Lesen :  Putins geheimer Plan scheitert angeblich

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button