Fußball – Götze gegen Marseille vor 50. Champions-League-Spiel – Sport

Frankfurt/Main (dpa) – Ex-Weltmeister Mario Götze könnte an diesem Mittwochabend (21.00 Uhr/DAZN) gegen Olympique Marseille das 50. Champions-League-Spiel seiner Karriere bestreiten.

Sein Debüt als Erstligaspieler gab er im Dezember 2011 für Borussia Dortmund. Dann verlor der BVB mit ihm 0:2 und gegen Marseille 2:3. Ob der 30-jährige Mittelfeldspieler gegen die Franzosen von Beginn an dabei sein wird, lässt Eintracht-Trainer Oliver Glassner offen.

„Ich habe einen Plan, den ich noch nicht verraten möchte“, sagte der Österreicher, der neben Götze drei Kandidaten für den Start im Mittelfeld hat: Daichi Kamada, Sebastian Rode und Djibril Sow. Obwohl die Frankfurter bereits 17 Pflichtspiele in Bundesliga, Pokal und Königsklasse absolviert haben, sind laut Glasner keine Ermüdungserscheinungen erkennbar. Wer aus dem Quartett als erster auf die Bank muss, ist eine taktische Entscheidung. Zuletzt gegen Tottenham Hotspur wurde Götze nur eingewechselt.

Auch Lesen :  Betriebsrat von Ford Saarlouis: Standort Valencia wird teurer

Wenig Auswahl in der Verteidigung

Der Trainer hat weniger Optionen in der Abwehr, nachdem sich der Japaner Makoto Hasebe verletzt hatte und Tuta eine Sperre absitzen musste. Wir sind es gewohnt, unser Abwehrsystem umzustellen, und wir hatten genug Zeit, uns darauf vorzubereiten“, sagte Galsner und verriet: „Hrvoe Smolcic wird von Beginn an spielen. Wo genau, werden wir morgen sehen.“ Der Kroate debütiert in der Startelf und könnte Christian Jakic in der Innenverteidigung und seinen Landsmann auf der rechten Seite ersetzen. Auf der anderen Seite das Angriffsduo Randall Kola Muani und Jesper Lindström sind gesetzt.

Auch Lesen :  Flick mahnt und plant - Über Füllkrug: «Er hat es gezeigt»

Wer auch immer in der Startelf steht: Die Aufgabe gegen Marseille bleibt schwierig. Um das 1/8-Finale zu erreichen, muss der Tabellenvierte der Bundesliga gegen die Franzosen gewinnen. Eine Niederlage wäre gleichbedeutend mit dem Abstieg aus der Premier League. Auch der dritte Platz in der Europa League wäre für den amtierenden Meister des Wettbewerbs Vergangenheit, sollte Sporting Lissabon Tottenham Hotspur schlagen.

Auch Lesen :  Inflation in Europa: Die Kluft zwischen den Staaten birgt wirtschaftlichen Sprengstoff

„Glücklicherweise hatte ich gute Mathekenntnisse, sodass ich die verschiedenen Konstellationen ziemlich schnell berechnen konnte. Aber es hat keinen Einfluss auf die Aufstellung, es hat keinen Einfluss auf unsere Herangehensweise, es hat keinen Einfluss darauf, wie wir das Spiel spielen wollen. betont Glasner. Mit vier Punkten belegt die Eintracht in Gruppe D den letzten Platz hinter Tottenham Hotspur (7), Marseille und Sporting Lissabon (je 6). Die Eintracht gewann das erste Spiel in Frankreich mit 1:0.

© dpa-infocom, dpa:221026-99-264643/2

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button