Hannover 96: Trotz DFB-Reise! Nicolo Tresoldi verzichtet auf Sonderurlaub | Sport

Nicola Tresoldi (18) ist am Mittwochabend nach Hannover zurückgekehrt – und wird ab Donnerstag mit seinen 96 Kollegen zurückkehren.

Tresoldi verweigert Sonderurlaub!

Trotz einer geschäftigen internationalen Tournee mit dem Sieg der deutschen U19 beim Vier-Nationen-Turnier in Malta wird der Stürmer auch bei der 96 dabei sein.

Auch Lesen :  Fußball WM 2022: Scheich legt sich mit Argentinien-Spielerfrauen an | Sport

Voll am 12 Knockout-Weltmeister

Da er im Sommer nur wenige Tage frei hatte und auch jetzt mit Beginn der WM keine Pause war, war die Überlegung, ihn frühzeitig in die Weihnachtspause zu schicken. Der Plan wird nun verworfen, weil Tresoldi Bock auf die Roten hat.

Auch Lesen :  Die ARD muss schon wieder Moderatoren auswechseln

Sportdirektor Marcus Mann: „Er wird in der Regel zu uns stoßen und mit uns trainieren. Das Feedback war wie folgt: Er fühlt sich gut an, dagegen spricht nichts.

Donnerstag wird gerade im Stadion auf ihn aufgepasst. Für den Hertha-Test (Freitag, 15 Uhr) und das Wochenende bekommt er frei, ist danach aber voll dabei, unter anderem beim Testspiel gegen Paderborn (9. Dezember).

Auch Lesen :  EuroCup: Feuertaufe für Benka Barloschky bei den Hamburg Towers | Sport

Bei den Reds wird er beim Wiedersehen viele Glückwünsche entgegennehmen können. Tresoldi gewann in Malta seinen ersten Titel für Deutschland. Der gebürtige Italiener gewann mit der deutschen U19-Mannschaft das Vier-Nationalmannschafts-Turnier auf Malta.

Nach Siegen über Polen (3:0) und Malta (7:0) ging das letzte Spiel gegen Portugal 2:2 aus. Die Mannschaft von Cheftrainer Guido Streichsbier glich in der Nachspielzeit aus.

Nach seinen ersten beiden Toren für den DFB gegen Polen und Malta blieb Tresoldi im dritten Spiel ohne Treffer. Sturm-Juwel spielte wieder von Beginn an und wurde nach 59 Minuten ausgewechselt.

Erster deutscher Titel für Tresoldi! Auch sein 96-jähriger Trainer Stefan Leitl ist zufrieden: „Das ist ein Erlebnis, das man nicht vergisst. Es ist schön, dass er für die Nationalmannschaft getroffen hat.”

Er soll nun 96 Jahre alt werden. Tresoldi wartet noch auf sein erstes Tor in einem Pflichtspiel, das 2023 ansteht – womöglich beim Zweitliga-Auftakt gegen Laterno (28.1.).

Leitle: „Wir haben in Nicolas ein gutes Talent, das wir holen müssen und müssen, um zu sehen, wie groß sein Potenzial wirklich ist.“ Natürlich hängt es auch davon ab, ob und wie intensiv die 96 nach einem neuen Torschützen suchen.

Sportchef Mann verspricht Tresoldi seine volle Unterstützung und betont: „Nicola hat viel Potenzial, auch wenn es sich vielleicht noch nicht ganz in Spielzeit und Torquote zeigt. Es ist unsere Aufgabe, sie voranzutreiben.”

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button