Hertha BSC verpasst historische Aufholjagd: Choupo-Moting schießt Bayern München nach oben

Stand: 05.11.2022 19:10

Er schlägt, schlägt und schlägt: Eric Maxim Chupa-Moting hat den FC Bayern München im Moment an die Spitze der Bundesliga geführt. Doch bei Hertha BSK machte der Rekordmeister das Spiel unnötig spannend.

Das 3:2 (3:2) in München am Samstagnachmittag (5. November 2022) ging in der Bundesliga grundsätzlich in Ordnung. Allerdings führte die Mannschaft von Julian Nagelsman nach einer guten halben Stunde mit 3:0, ging dann aber zu früh in den Führungsmodus.

  • Liveticker zum Nachlesen: Hertha gegen Bayern München
    Pfeil nach rechts

  • 13. Spieltag
    Pfeil nach rechts

Wilde Achterbahn

Jedenfalls war die erste Runde eine wilde Achterbahnfahrt rund um das Olympiastadion. Doch zunächst ging es nur einseitig: Jamal Musiala erzielte in der 12. Minute das erste Tor der Gäste zur Führung der Bayern, Sadio Mane bereitete nach einem Solo fulminant vor.

Dann schlug Bayerns Mitarbeiter des Monats Oktober im November zu – gleich zweimal innerhalb von 60 Sekunden. Eric Maxim Chupa-Moting nutzte einen abgeblockten Schuss von Leon Gorecki schneller als der Hertha-Verteidiger zum 2:0.

Der Schwung wird durch Choupo-Moting unterstützt

Dass dieser Sport wie kaum ein anderer vom Schwung lebt, bewies der 3:0-Erfolg: Der Mittelstürmer schlenzte den rechten Fuß nach einer weiteren Fehlabwehr am Ball vorbei, glitt dann aber mehr oder weniger nach links, nicht zufällig, vorbei an Torhüter “Berlin” Oliver Christensen über die Linie.

Hertha-Trainerin Sandra Schwartz wütete an der Seitenlinie, doch das Team konnte ihn kurz vor der Pause beruhigen.

Treffen Sie Lukebakio und Selke

Nach einem Stellungsfehler von Bayerns Rechtsverteidiger Nussar Mazraoui ließ Dodi Lucebakio Torhüter Manuel Neuer aus der Luft keine Chance (42. Minute). VAR Soren Storks korrigierte dann den Fehler von Schiedsrichter Bastian Dankert, das Foul von Benjamin Pavard an Davy Selke nicht bemerkt zu haben – Selke selbst verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:3 (45.).

In der zweiten Halbzeit war das Spiel zunächst deutlich ausgeglichener, doch das Abwehrchaos der Berliner kehrte zurück. Nach knapp einer Stunde scheiterte Hertha an der Klärung im eigenen Strafraum, ehe Innenverteidiger Agustin Rogel den Ball per Kopf ins eigene Netz köpfte, ehe Chupa-Moting zum Torerfolg auflaufen konnte. Nach einer langen VAR-Überprüfung wurde Alphonso Davies jedoch endgültig im Abseits entschieden, sodass das vermeintliche 4: 2-Ergebnis erneut nicht zugelassen wurde.

Nahezu zum Ausgleich

Im Angriff bekamen die Berliner nicht viel, hatten aber eine historische Chance. Die Bayern gingen zuletzt vor 49 Jahren mit 3:0 in Führung, als der 1. FC Kaiserslautern das Spiel zum 7:4-Sieg verwandelte.

Im zweiten Durchgang sah es danach nicht mehr vielversprechend aus, aber ein 3:3-Unentschieden war möglich, als Lucebacchio in der 74. Minute den Ball an Neuer vorbeilegte.

Davies verletzt sich an der Hüfte – WM in Gefahr

Doch es gab Hiobsbotschaften für die Bayern, die auch Kanada betreffen: Davies musste nach einer Verletzung in der 64. Minute ausgewechselt werden, sagte Nagelsmann später nach Rücksprache mit Ärzten, dass dies der Fall sei „mindestens ein Muskelfaserriss“ handeln Das gefährdet zumindest die WM-Teilnahme des Linksverteidigers.

Bayern gegen Werder Bremen, Hertha in Stuttgart

In der 14. Runde der Fußball-Bundesliga (Dienstag, 8. November 2022, 20.30 Uhr) trifft der FC Bayern auf die in den Kader gerückten Bremer. Gleichzeitig muss „Hertha“ bei „Stuttgart“ auswärts spielen.

Source

Auch Lesen :  Das passiert mit Ihrem Körper

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button