KI liegt nicht im Trend • DIE WIRTSCHAFT KÖLN

Weniger als zehn Prozent setzen auf künstliche Intelligenz

Bild von Gerd Altmann von Pixabay

Obwohl viele Unternehmen künstliche Intelligenz als Chance für ihren Betrieb sehen, hat bisher nur ein kleiner Sektor KI eingesetzt. Das sind die Ergebnisse einer Umfrage der Digitalagentur Bitkom. Demnach haben nur neun Prozent der befragten Unternehmen KI in ihrem Unternehmen eingesetzt. Viele Unternehmen planen jedoch in Zukunft große Investitionen in diesen Bereich.

Obwohl Unternehmen in Deutschland den Einsatz von Künstlicher Intelligenz als gewinnbringende Technologie sehen, steigt der Anteil der Unternehmen, die KI einsetzen, nur langsam an. Insbesondere der Fachkräfte- und Datenmangel sorgt noch immer für Verunsicherung in vielen Unternehmen. Neun Prozent der im Rahmen der Umfrage befragten Unternehmen gaben an, KI selbst einzusetzen, verglichen mit acht Prozent im Jahr 2021. 25 Prozent diskutieren die zukünftige Rolle von KI in ihren Unternehmen, verglichen mit 30 Prozent im Vorjahr, aber nur 22 Prozent in zwei Jahren. Für 64 Prozent der Befragten ist KI derzeit kein Thema. „Viele Unternehmen sind gezwungen, sich an die Krise anzupassen: Steigende Energiepreise und steigende Preise sowie Unterbrechungen der Lieferketten durch die Corona-Epidemie und den Krieg gegen die Ukraine stören die Wirtschaft. Das lässt wenig Spielraum, um über neue Technologien und zukünftige Geschäftsmodelle nachzudenken. “sagt Bitkom-Präsident Achim Berg und ergänzt: „Künstliche Intelligenz ist eine wichtige Technologie, die fast überall zum Einsatz kommt – ob in der Automobilindustrie, im Maschinenbau oder im Dienstleistungsbereich. Wichtig ist, dass wir in Deutschland beim Erwerb helfen und unterstützen.“ die notwendigen Daten für KI bereitzustellen und der Nutzung von Daten keine neuen Beschränkungen aufzuerlegen.“

Auch Lesen :  Bei NORMA stürzen sich ab Montag (5.12.) alle auf diese Angebote

Große Unternehmen nutzen häufig KI

KI wird vor allem in großen Unternehmen eingesetzt. In kleinen Unternehmen zwischen 20 und 99 Mitarbeitern nutzen nur fünf Prozent KI, in Unternehmen zwischen 100 und 499 bzw. 500 bis 1.999 und 18 Prozent. Künstliche Intelligenz wird in 48 Prozent der Unternehmen mit mehr als 2.000 Mitarbeitern eingesetzt. Viele Unternehmen zögern jedoch immer noch, KI in ihrem Betrieb und ihrer Produktion einzusetzen. wie Güte werden von den Befragten häufig genannt schnellere und genauere Analyse (52 Prozent) und zusätzliche Methoden (43 Prozent). Darüber hinaus wird am häufigsten der geringere Ressourcenverbrauch (39 Prozent) genannt, sowie die Vermeidung menschlicher Fehler (38 Prozent) und die Möglichkeit, Expertenwissen durch KI ins Unternehmen zu bringen (36 Prozent). Darüber hinaus glaubt die Mehrheit der Umfrageteilnehmer, dass KI ihnen helfen wird, wettbewerbsfähiger zu werden (46 Prozent), 27 Prozent erwarten Verbesserungen und 21 Prozent neue Produkte und Dienstleistungen, die mit Hilfe von KI ermöglicht werden können. Nur 11 Prozent der Befragten nannten signifikante Kostenvorteile durch den Einsatz künstlicher Intelligenz. „Unternehmen sollten KI für neue oder innovative Produkte voll ausschöpfen. Nicht nur bestehende Prozesse lassen sich mit KI verbessern, KI kann auch das Geschäftsmodell verändern“, sagt Berg.

Auch Lesen :  Bahn - Syltdamm? Neuer Vorstoß zur Umbenennung des Hindenburgdamms - Wirtschaft

Deutschland fällt zurück

Beim Thema KI hinkt Deutschland im internationalen Vergleich hinterher. Nur sechs Prozent der befragten Unternehmen sehen Deutschland in Sachen KI als verwundbar an. Vor einem Jahr waren es zehn Prozent. Deutschland liegt bei den Befragten weit hinter Japan (zehn Prozent), China (20 Prozent) und den USA (40 Prozent). „Wir müssen unsere KI-Strategie in Deutschland ernst nehmen. Welches Land sich an künstlicher Intelligenz beteiligt, ist kein Lippenbekenntnis“, sagte Berg. Um Deutschlands Rolle in der künstlichen Intelligenz zu stärken, wünschen sich 78 Prozent der Befragten finanzielle Unterstützung für KI-Projekte. 68 Prozent denken, dass der Austausch mit anderen Unternehmen, die KI einsetzen, helfen würde und dass dies bei der rechtlichen und ethischen Analyse helfen würde.

Auch Lesen :  "Konstruktive Gespräche": Lufthansa treibt Übernahme von Ita Airways voran

(Christian Esser)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button