M-Sport mit Fourmaux und Munster in der WRC2 / WRC

Das M-Sport Ford World Rally Team wird beim Saisonauftakt der FIA World Rally Championship (WRC) 2023 zwei Ford Fiesta Rally2 in der Support-Kategorie WRC2 einsetzen.

Der ehemalige M-Sport-Fahrer Adrien Fourmault und Ford-Neuzugang Grégoire Münster kämpfen gemeinsam um die Meisterschaft.

Als Flaggschiff der Kundenkonkurrenz von M-Sport stellt der Fiesta Rally2 vor. Der Fiesta hat weltweit mehr als 2.000 Siege errungen, und allein in diesem Jahr haben sich der Fiesta Rally2 und sein Vorgänger, der Fiesta R5, nicht weniger als 13 regionale Meisterschaften gesichert.

Adrien Fourmault wird das Team in der ersten Nebenserie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft führen. M-Sport bleibt Fourmaux verpflichtet und zeigt sein Vertrauen in sein fahrerisches Potenzial mit einem WRC2-Programm, das am besten geeignet ist, seine Fähigkeiten und Erfahrungen weiterzuentwickeln.

Furmo setzte sich 2017 zum ersten Mal hinter das Steuer eines Rallyeautos und ist mit Fiesta Rally2 vertraut, nachdem er die FIA-Rallye-Europameisterschaft 2020 auf den Kanarischen Inseln mit dem weltweit erfolgreichsten M-Sport-Rallyeauto gewonnen hatte. Der Franzose holte zwischen 2019 und 2021 außerdem 33 Top-WRC2-Ergebnisse und sechs WRC2-Podestplätze, darunter drei Podestplätze in Folge in Monte Carlo.

Auch Lesen :  News zur DOWATEK HardEnduroSeries Germany 2023! | News 2022

Grégoire Munster schließt sich Fourmaux an, um die M-Sport-Meisterschaft zu unterstützen. Münster ist weder in dieser Kategorie noch auf den Straßen von Monte Carlo fremd und wird im Januar bei der Fiesta Rally2 debütieren. Zu Beginn der Saison 2022 zeigte Münster eine lobenswerte Leistung, belegte den fünften Gesamtrang in der WRC2 und fuhr sogar die beste Zeit in der Kategorie.

Munster, ein erfahrener Asphaltrennfahrer, holte kürzlich einen beeindruckenden Gesamtsieg in den WRC2 Open- und Junior-Kategorien bei der Rally Japan sowie eine erste Top-10-Platzierung und wurde Siebter hinter der Rally1-Flotte.

Der junge Luxemburger holte außerdem zwei weitere Podestplätze in der Kategorie Junior WRC2 bei der Rallye Monte Carlo und der Rallye Ypern in Belgien. Das Team hofft, ihm dabei zu helfen, seine Fähigkeiten und Auszeichnungen im Jahr 2023 weiterzuentwickeln.

Richard Millener, Teamchef, sagte: „Das Fiesta Rally2-Programm ist ein wichtiger Bestandteil des täglichen Betriebs hier bei M-Sport. Als unser Flaggschiff-Kundenauto wollen wir, dass der Fiesta Rally2 auf den WRC-Etappen mit seinen Marktkonkurrenten konkurriert. Der beste Weg, die anhaltende Popularität von Rally2 zu fördern, besteht darin, um die Meisterschaft zu kämpfen, und wir denken, dass das sehr gut möglich ist.”

Auch Lesen :  Ein Plädoyer für lebenslange Sexualkunde

Millener weiter: „Ich freue mich, dass Adrien zu Beginn der Saison 2023 immer noch im Team ist und denke, dass die Rückkehr zur Rally2 eine interessante Herausforderung für ihn sein wird. Er hatte in der Vergangenheit Erfolge in der WRC2 und wir wissen, dass er in Monte Carlo Ergebnisse erzielen kann. Ich freue mich auch darauf, Grégoire zum ersten Mal im Team begrüßen zu dürfen. Es ist immer großartig, neue Talente in unseren Reihen zu sehen, und er hat eine gute Erfolgsbilanz, auf der wir hoffentlich aufbauen können. Grégoire hat letzten Monat in Japan eine fantastische Leistung gezeigt und wir hoffen, mehr davon zu sehen, wenn er zu uns nach Monte kommt.”

Auch Lesen :  Darts-WM: Knappe Niederlage: Florian Hempel verpasst die Sensation - SPORTMIX

Adrien Fourmault sagte: „Ich freue mich, das vierte Jahr in Folge Teil des Teams zu sein, und ich freue mich auch darauf, nächsten Monat nach Monte Carlo zurückzukehren. Wir haben die Gelegenheit, kurz nach Weihnachten eine Fiesta Rally2-Veranstaltung in Österreich auszurichten, was die perfekte Vorbereitung auf Monte Carlo sein wird. Ich bedanke mich herzlich beim Team für das Vertrauen und die Möglichkeit, 2023 dabei zu sein und freue mich auf das, was wir gemeinsam erreichen können.“

Grégoire Munster erklärte: „Ich war kürzlich bei M-Sport in Dovenby Hall, um das Team zu treffen, und die Einrichtungen und die Infrastruktur sind fantastisch. Die Werkstatt und der Neubau sind beeindruckend. Die Strecke war auch sehr schön zu fahren, besonders im Eis! Der Plan ist, nächstes Jahr an vielen Rally2-Veranstaltungen teilzunehmen, meine bisherigen Erfahrungen zu nutzen und einige Veranstaltungen zum ersten Mal zu eröffnen. Ich muss mich an das Auto anpassen und ich möchte gute Leistungen bringen und gute Ergebnisse erzielen.”

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button