Mit Alexa wollte Amazon die Welt verändern – jetzt steht sie auf der Streichliste

Sparmaßnahmen
Amazon wollte mit Alexa die Welt verändern – jetzt stehen sie auf der Crosslist

Amazon Echo Alexa Google Home Spion

Amazons Echo-Lautsprecher zielt darauf ab, Alexa zu einem allgegenwärtigen Assistenten zu machen

© Alexander Heinl//Picture Alliance

Als Amazon mit dem Echo die Sprachsteuerung ins Haus brachte, sollte damit eine neue Ära der Computertechnik eingeläutet werden. Jetzt scheint die Gruppe die Axt zu bekommen.

Es erschien eine magische Art, mit dem Computer zu interagieren: Stellen Sie einfach eine Frage oder geben Sie einen Befehl – ​​und der zuhörende Computer im Raum erledigt den Rest. ). Doch die Veränderung, die Amazon von der Sprachassistentin Alexa erwartet hat, ist nicht eingetreten. Jetzt steht er auf der Finanzliste des Unternehmens.

Das geht aus dem Bericht des „Wall Street Journal“ hervor. Laut verschiedenen Amazon-Insidern prüft der Konzern sein Geschäft genau, um Möglichkeiten zur Kostensenkung zu finden. Eines der Hauptmerkmale auf der Liste ist Alexa. Die Gruppe umfasst etwa 11.000 Mitarbeiter, und das Hardware-Segment, zu dem neben Amazon Echos auch FireTV-Geräte und Kindle-Lesegeräte gehören, macht fünf Milliarden Dollar pro Jahr. Kein Wunder also, dass Amazon hier viel sparen sieht.

Auch Lesen :  Wachstum: TeamViewer-Aktie zweistellig im Plus: TeamViewer hält nach guten Quartal an Prognose fest | Nachricht

Alexa auf dem Prüfstand

Sie möchten keinen reinen Sprachassistenten bereitstellen, Alexa sollte in seinem aktuellen Zustand funktionieren. Laut Insidern überlegt das Team, ob es angebracht ist, dem verlorenen Fahrer zusätzliche Leistungen zu verschaffen. Das Trainieren von Alexa-Fähigkeiten ist laut mehreren Personen zeitaufwändig – und daher teuer. Auf der anderen Seite wurden viele der bestehenden Dienste wenig genutzt, so dass viele Benutzer eingeschränkte Regeln haben.

Amazon hatte einst große Pläne. Sprachassistenten wie Alexa sollten Computer erhalten, Amazon-Chef Jeff Bezos träumte von der Interaktion von Computern wie im Science-Fiction-Hit „Star Trek“, wo Menschen einfach ihre Bedürfnisse im Raum äußern und diese erfüllt werden. Unabhängig auf einem Gerät. Das Konzept des Ubiquitous Computing wird „Ubiquitous Computing“ genannt.

Dies geschah jedoch nicht im Alltag. Die Regeln sind oft sehr kompliziert und die Antworten nicht ganz klar. Obwohl Amazon, Google und Apple ständig an der Revolution arbeiten, konnten Sprachassistenten Computer oder Mobiltelefone nicht vollständig revolutionieren. Wenn zu oft der falsche Song abgespielt wird, greifen Sie das nächste Mal zum Smartphone. Und hören Sie endlich auf, Alexa danach zu fragen.



TikTok-Video: Die kleine Emily denkt, sie heißt Alexa

Das wichtigste Ziel wird verfehlt

Für Amazon war das Problem jedoch so groß, dass die Kunden das aus Sicht des Konzerns Wichtigste vernachlässigten: den Einkauf. Alexa soll das tun, was Amazon mit Smartphones nicht konnte: Kunden sollen ihren Alltag direkt über den Konzern organisieren. Es ist Amazon als Online-Shop.

Es gab jedoch frühe Berichte, dass Kunden diese Methode nicht annähernd so oft verwendeten, wie Amazon gehofft hatte. Alexas Chef David Limp musste 2018 erklären, warum Sterne– Kommunikation akzeptieren: Einkaufen nur mit Sprache ist wirklich einfach. “Musik ist einfach. Es gibt 40 Millionen Songs, ein paar Künstler, sogar ein paar Alben. Wenn es um den Kauf geht, gibt es viel hinzuzufügen. Sie müssen Größe, Schnitt, Farbe, Marke und viele andere Metadaten zusammenbringen. “er. er erklärte. Bei Hunderten von Millionen verschiedener Produkte auf Amazon kann es fast unmöglich sein, das richtige zu finden.

zum Sparen zwingen

Kein Wunder, dass Amazon versucht, Geld zu sparen. Der finanzielle Druck der letzten Monate hat den Online-Shopping-Riesen nicht aufgehalten. Zudem war der neue Chef Andy Jassy, ​​der seit letztem Jahr im Amt ist, bereits daran interessiert, Prozesse zu optimieren und Geld zu sparen. Es hat auch bereits Lager- und Transportkosten reduziert.

Auch sein Vorgänger, Amazon-Gründer Jeff Bezos, konzentrierte sich auf den Wert. Allerdings hatte er Geld verdient, um seine große Vision zu verwirklichen, wie zum Beispiel den Erfolg kontrollierender Worte, auch wenn sie nur lausig einbrachten. Jassy scheint das nicht zu interessieren.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button