Nach “The Voice of Germany”-Fauxpas: Sie sind im Finale!

Im Halbfinale von „The Voice of Germany“ sorgte ein technischer Fehler für Unstimmigkeiten bei den Abstimmungsergebnissen. Das Programm ist notariell beglaubigt.

Link-Benachrichtigung für unsere Shopping-Angebote

Die genannten Produkte wurden persönlich und unabhängig von unserer Redaktion ausgewählt. Wenn Sie in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) einkaufen, erhalten wir eine kleine Provision, die redaktionelle Auswahl und Beschreibung der Produkte ist davon nicht betroffen.

In der vergangenen Woche fand das Halbfinale der diesjährigen „The Voice of Germany“-Staffel am 1. Januar statt und sorgte bereits während der Live-Show für Aufsehen. Ein schwerwiegender Fehler.

Was ist passiert? Für das Finale sind Fernsehzuschauer per Telefon erlaubt Anruf, App-Abstimmung Und SMS Wählen Sie Ihre Favoriten aus. Die Stimme wird dem Schiedsspruch hinzugefügt. Peter Maffei (73), Stephanie Close (37), Rhea Garvey (49) und Mark Forster (39) wurden nach ihrer abschließenden Bewertung allesamt vom Publikum ausgebuht.

Auch Lesen :  Großstädte planen Verbotszonen: Wo an Silvester geböllert werden darf - und wo nicht

Auch interessant:

The Voice of Germany: Dramatische Szenen im Halbfinale

Nur die 17-jährige Sophie Free aus dem Team feierte als Erste rea. Doch die Freude währte nicht lange, als die Stimme des Regisseurs widerhallte: „Es muss sofort etwas auf die Beine gestellt werden. Die Einzelheiten verraten wir Ihnen gleich. „Das Programm nahm zunächst seinen Lauf. Auch Stefanis Peter-Maffei-Anhänger Julian Pfortner (22) und Basti Schmidt (28) freuten sich über das Endspiel am kommenden Freitag. außen Markus Foster Das Team von Anny Ogrezeanu (21) rückte eine Runde vor.

Auch Lesen :  Die regenreichsten Städte in Deutschland

Doch Moderator Thor Scholerman unterbrach: „Wir hatten ein technisches Problem, was bei einer Live-Show wie dieser passieren kann. Deshalb überprüft unser Notar-Team Rhea noch einmal. Sie kommt zu uns.“

Sky Online: Das neue Netflix? VOD

Preiserhöhung für Streaming: Sky wird deutlich teurer

Der Winter kommt! Er ist nicht einfach mitgekommen… Weiterlesen”

The Voice of Germany: Die Finalisten stehen fest

Es war selten. Der Notar kam hinter dem Vorhang hervor und erklärte: „Mein Auftritt war heute nicht wirklich geplant. Es gab einen unglücklichen Fehler. Es war der erste Fehler in diesem Format. Die Grafik war falsch. Richtiges Ergebnis. Dammo mit 50,4 Prozent.“ Ein Schock für Sophie Frey und das Publikum. Ihr Traum von „The Voice of Germany“ explodierte in Sekunden! Thor Shollerman sprach allen aus der Seele: „Sophie, es tut mir wirklich leid. Das tut meiner Seele weh.“

Auch Lesen :  Danni Büchner wird immer schlanker: „Goodbye Deutschland“-Star verrät Abnehmgeheimnis

Dementsprechend sind die Finalisten für die Sendung vom 4. November: Dumbo Forrester (19, Duderstadt in Niedersachsen), Basti Schmidt (28, Berlin), Julian Fortner (23, Heidelberg) und Annie Okrasianu (21, Watchberg in Nordrhein-Westfalen).

* Affiliate-Link

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button