Ohne Firlefanz und schnörkellos: Shitney Beers veröffentlicht Album “This Is Pop”

Mit ihrem zweiten Album This Is Pop setzt die Singer-Songwriterin Shitney Beers ihre Reise fort, Musik ohne Schnickschnack zu machen.

Hamburg – Mit ihrem zweiten Album „This Is Pop“, das am 9. Dezember erscheint, setzt die Singer-Songwriterin Shitney Beers (26) ihre Reise fort Musik ohne Lust auf Schnickschnack und Verzierungen.

Auch Lesen :  Claudia Effenberg im Dschungelcamp 2023: Ihre geschmacklose Bolo-Lüge! | Unterhaltung
Musikerin Shitney Beers, auch bekannt als Maxi Haug (26).

Musikerin Shitney Beers, auch bekannt als Maxi Haug (26). © Sebastian Igel/Flottenunion/dpa

Der fast sparsame Gitarrensound und ihre berührende, mal hohe, mal fast bassige Stimme, mal dünn, mal ausdrucksstark, erzeugen eine Art „Anti-Pop“, der so ganz im Gegensatz zum Titel des Albums steht.

Der 26-Jährige, der mit bürgerlichem Namen Maxi Haug heißt, sagt: „Ehrlich gesagt weiß ich nicht so recht, was Pop ist. Ist es ein Genre, eine Bewegung, ein Trend? Ehrlich gesagt weiß ich es nicht genau. Welche Arten diene ich. Es spielt schließlich keine Rolle. Hauptsache ich bleibe mir treu.”

Und sie bleibt. Auf ihrem 2021er Debütalbum Welcome To Miami widmete sie sich Themen wie Gentrifizierung und Feminismus, diesmal spricht sie viel über Scheitern, aber auch Partnerschaft, Freundschaft und Pop.

Rindfleisch m "Roller": Keyboarder ist nicht länger Mitglied von i "sehr glücklich darüber"
Musik Nachrichten
Beef on ‘Scooter’: Keyboarder ist nicht mehr Mitglied und ‘sehr glücklich darüber’

Ihre Texte sind ebenso wie ihre Antworten in einem Interview nicht nur mit einem Augenzwinkern, sondern mit einem frechen Lächeln im Gesicht, manchmal aber auch mit Wut oder Verzweiflung zu verstehen.

“Ich bin schlecht darin, meine Gefühle normal auszudrücken”

Shitney-Biere: "Es ist eine wilde Mischung aus Nachdenklichkeit, Wut, Lethargie und Hilflosigkeit – je nach Stimmung und Umfeld."

Shitney Beers: „Es ist eine wilde Mischung aus Nachdenklichkeit, Wut, Lethargie und Hilflosigkeit – je nach Stimmung und Umfeld.“ © Sebastian Igel/Flottenunion/dpa

Shitney Beers nutzt alle Gefühle, die sie überkommt: „Ich bin schlecht darin, meine Gefühle normal auszudrücken. Es ist einfacher für mich, es in einen Song zu packen. mein Verstand jetzt.

Das Ergebnis ist eine mitreißende Mischung aus nachdenklichem „Blue“ mit sanften Gitarrennoten, die dem Punk-Hit „Hun So Low“ folgt und ihn noch entspannter macht. In „Callisto“ und „Pop Queen“ bezieht sich Shitney Beers auf vermeintliche Göttinnen und ihr Scheitern.

Immer wieder überrascht er mit Wendungen in seinen Texten, zum Beispiel in „The Long Distance“. Er sagt: „Du denkst an mich, wenn ich weg bin. Aber ich bin lieber allein. Du schreibst mir mehrmals am Tag. Aber ich habe nicht viel zu sagen.”

Wie sieht der Bart von Sänger Marc Marshall aus?
Musik Nachrichten
Wie sieht der Bart von Sänger Marc Marshall aus?

Oder in „Cast“, wo er mit einem bekannten Zitat aus dem Song spielt: „I hit the road, and the road comes back.“

Ihre Texte und Songs haben etwas tragisch Komisches, wie zum Beispiel „Peaches Style“, in dem es heißt: „Ich habe versucht, Schmerzen im Pfirsichstil zu ficken.“

All das spiegelt ihr Weltbild wider: „Es ist eine wilde Mischung aus Nachdenklichkeit, Wut, Lethargie und Hilflosigkeit – je nach Stimmung und Umfeld.“

Shitney Beers hat eine gute Portion Galgenhumor

Neues Albumcover "Das ist Pop".

Das Cover des neuen Albums „This is Pop“. © –/Fleet Union/dpa

Und so begegnet uns Shitney Beers auf ihrem zweiten Album mit reichlich Galgenhumor, den sie gerne zur Schau stellt – auch wenn sie ihren Künstlernamen erklärt, der an Britney Spears, 41, erinnert.

„Mein richtiger Name hat wirklich keine schöne Konnotation. Ich sagte, mein Name sei Shitney Beers, weil ich scheiße bin und gerne Bier trinke. Ich trinke jetzt kein Bier.”

Ein außergewöhnlicher Künstler, von dem noch viel zu erwarten ist.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button