Risikoinvestment: Milliardenvermögen vernichtet: Diese Investoren hat die FTX-Pleite kalt erwischt | Nachricht

• Der Absturz von FTX hat Schockwellen durch den Kryptomarkt geschickt
• FTX-Gründer Sam Bankman-Fried hat sein gesamtes Vermögen verloren
• Auch andere Verluste

Der Krypto-Kosmos war in der vergangenen Woche erneut in völliger Unordnung. Das Krypto-Börsen-Drama FTX, das mit Spekulationen über gefährliche Beziehungen zum Schwesterunternehmen Alameda Research begann, die Rettungsaktion mit dem Konkurrenten Binance beinhaltete und schnell zu den Rettungsplänen zurückkehrte, führte schließlich dazu, dass die erfolgreiche Krypto-Börse explodierte und FTX Chief verließ Sam Bankman-Fried hat dem Kryptomarkt viel Volatilität gebracht.

Werbung

Handeln Sie mit Binance Coin und anderen Kryptos mit Hebelwirkung über CFD (Long und Short)

Binance Coin und andere Kryptowährungen wurden erst kürzlich aktualisiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Gewinn auf Plus500 und partizipieren Sie am Steigen und Fallen der Kurse.

Plus500: Bitte erfahren Sie mehr5 zu diesem Handel.

Viele berühmte Investoren, die Milliarden verloren haben

Für Bankman-Fried bedeutet der Zusammenbruch seines Unternehmens auch den Zusammenbruch seines Kapitals von 16 Billionen Dollar: In weniger als einer Woche verlor der Geschäftsmann sein gesamtes Vermögen.

Auch Lesen :  Landkreis München - Intelligent aus der Krise - Landkreis München

Doch der Gründer von FTX ist nicht der einzige Investor, der von der Insolvenz von FTX schwer getroffen wurde. Einige berühmte Namen investierten ihr Vermögen auch in Krypto-Börsen und verzeichneten Verluste in ihrem Vermögen.

Berühmte Sportprominenz war beteiligt

Einer der bekanntesten Namen auf dieser Liste ist NFL-Star Tom Brady, der vor zwei Jahren einen offiziellen Vertrag mit einer Krypto-Börse unterschrieben hat. Der multimilliardäre Sportler erhielt einen Teil seines Gehalts in Form von Bitcoin in FTX. Brady wurde Markenbotschafter, seine getrennt lebende Frau Gisele Bündchen wurde Umwelt- und Kulturberaterin. Der Anteil des Paares an der Krypto-Börse ist unbekannt, aber zum Zeitpunkt von Bradys Deal hatte FTX einen Wert von etwa 32 Milliarden US-Dollar.

Auch Lesen :  Wie viel Geld lässt sich 2022 wirklich sparen?

Der zweite Athlet mit finanziellen Verbindungen zu FTX ist der Basketballspieler Steph Curry. Er fungierte auch als Botschafter für das Unternehmen, wo er auch Investitionsgelder erhielt.

Darüber hinaus wurden der Fußballspieler Trevor Lawrence und die Tennisspielerin Naomi Osaka in FTX investiert, und sie wurden für ihre Arbeit mit Aktien des Unternehmens und anderen Teilen von Kryptowährungen bezahlt.

Investmentgesellschaften lernen auf die harte Tour

Insgesamt soll FTX seit dem Start im Jahr 2019 rund zwei Milliarden US-Dollar von Investoren eingesammelt haben. Im Rahmen der Finanzierung investierte auch der weltgrößte Vermögensverwalter BlackRock im Jahr 2021 in FTX. Damals noch die Kryptobörse insgesamt 420 Millionen US-Dollar gesammelt, verteilt auf 69 Währungen.

Andere prominente Marktteilnehmer wie Third Point Ventures, Tiger Global, Mammutbaum-HauptstadtGalaxy Digital ist Japans SoftBank.

Auch Lesen :  Schlappe erlitten: MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie brechen ein: Roche und MorphoSys verfehlen in wichtiger Alzheimer-Studie gesteckte Ziele | Nachricht

Die größten Verluste, die Investmentgesellschaften einkalkulieren müssen, sehen. Im Fall von Sequoia Capital lag der Preis laut einem Post auf Twitter bei 210 Millionen US-Dollar, und das kann der Wagniskapitalgeber jetzt schreiben. all das Geld.

SoftBank war mit 100 Millionen Dollar in bar dabei, und auch hier sollten die Chancen, das Geld zurückzubekommen, gegen Null gehen.

Finanzen.net-Schreibbüro

Zusätzliche Handelsoptionen auf BlackRock Inc.Mit Knock-On können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach aus, was Sie möchten, und wir zeigen Ihnen die richtigen Produkte, die Sie bei BlackRock Inc. eröffnen können.

Die Zahl sollte zwischen 2 und 20 liegen

Keine Daten

Bilder: T. Schneider / Shutterstock.com



Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button