Sturmtief “Frederic” abgezogen – ab Montag wird es kälter | NDR.de – Nachrichten

Stand: 15.01.2023 22:14 Uhr

Sturmtief „Fredrick“ hat am Sonntag den Norden getroffen. Die Sturmwarnung für die Nordsee wurde am Abend zurückgenommen.

Im Laufe des Tages kam es vor allem entlang der Küste und den Schleswig-Holsteinischen Inseln immer wieder zu orkanartigen Winden. Dort wurden an den Stationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mehrfach Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometern gemessen. Infolgedessen galt für mehrere Stunden eine Sturmwarnung. Auf der Insel Sylt hat am Sonntagmorgen ein Sturm das Dach einer Tankstelle in der Nähe des Shuttle-Terminals beschädigt.

5 Personen wurden durch einen plötzlichen Hagelsturm verletzt

Bei einem Unfall am Sonntag nach einem Hagelschauer auf der Autobahn 29 im Landkreis Oldenburg sind fünf Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Laut Polizei hat der Hagel auf der Straße zwischen Waardenburg und Grosenkneten sehr glatte Straßen verursacht und möglicherweise den Unfall mit vier Fahrzeugen verursacht.

Auch Lesen :  Nach "The Voice of Germany"-Fauxpas: Sie sind im Finale!

Rund 30 Einsätze in Hamburg, Bäume an Bahngleisen in SH

Ansonsten hatten Polizei und Feuerwehr in den Bundesländern nur mit relativ geringen Einsätzen zu kämpfen, etwa umherfliegende Mülltonnen und Büsche sowie umgestürzte Äste und Bäume. In Hamburg zählte die Polizei rund 30 Einsätze. Bäume stürzten auch auf Bahngleise zwischen Zubek und Husum sowie zwischen Kiel und Flensburg. Infolgedessen fielen einige Züge aus oder verspäteten sich.

Auch Lesen :  Ampel hat Ausbau nicht beschleunigt

Störung des Schiffsverkehrs

Aufgrund des Sturms wurden am Nachmittag Fährverbindungen zwischen Neuharlingersiel und Spiekeroog vorgezogen, der Frisia Inselexpress nach Norderney und Juist wurde gestrichen – Inselfähren fuhren weiter. An der Ostseeküste hat die Reederei Scandlines wegen Sturms die Nachmittagsfahrten zwischen Rostock und Dänemark abgesagt. In den Pferdebergen waren am Sonntag Lifte und Seilbahnen geschlossen, darunter der Wurberg in Braunlage, der Matthias-Schmidt-Berg in St.Andriasberg und der Boksberg in Hahnenklee.

Nächste Woche wird es im Norden kälter

Am Montag soll sich das stürmische Wetter wieder gelegt haben. Der Wochenstart wird kälter. In Mecklenburg-Vorpommern erwarten Experten Temperaturen zwischen 4 und 6 Grad, in Schleswig-Holstein und Hamburg bis zu 5 Grad. Im Oberen Hufeisen prognostiziert der DWD Temperaturen von null Grad – es wird also schneien. In den nächsten Wochen könnten sogar Winterspiele möglich sein.

Mehr Info

Sturm in der Ostsee © NDR Foto: Frank Hogenski aus Rostock

Die Windstärke wird in Beaufort gemessen. Die Sturmgrößen reichen von Windstille bis zu Orkanstärke. Unsere Collage verrät, wie sich die einzelnen Level unterscheiden. Collage

Dieses Thema im Projekt:

Hallo Niedersachsen | 15.01.2023 | 19:30 Uhr

NTR-Logo

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button