Vor 150 Jahren gesichtet – Geisterschiff – was geschah auf der Mary Celeste?

Im Dezember 1872 wurde die Mary Celeste verlassen mitten im Atlantik auf den Azoren gefunden.  Der Pilot, seine Frau und ihre zweijährige Tochter sowie 8 Personen an Bord werden vermisst.  Malerei im 19. Jahrhundert.

Eines der berühmtesten Geisterschiffe: Im Dezember 1872 wurde die Mary Celeste verlassen auf den Azoren gefunden. Stich aus dem 19. Jahrhundert. (Bildnachweis / Leemage / Costa)

„Am Morgen ging eine leichte Brise, eine leichte Brise, immer noch gefährlich, aber der Wind weht. Um 2 Uhr sah ich ein Schiff voraus. Er sah sie unter den kleinen Segeln rennen, wild gähnend und offensichtlich besorgt. Seien Sie bereit, bei Bedarf Hilfe anzubieten. “

Dies wurde von Kapitän Morehouse am 4. Dezember 1872 im Dei Gratia-Logbuch aufgezeichnet. Der Frachter war auf dem Weg von New York nach Gibraltar und befand sich zwischen den Azoren und der Küste Portugals. Als Morehouse das außerirdische Schiff anrief, geschah nichts.

Dieser Zug ist nahezu neuwertig

Oliver Deveau, mein erster Steuermann, sagte später aus: “Ich habe zwei Männer an Bord gebracht.” Das Schiff war die Mary Celeste. mit seiner Frau und ihrer Tochter und einer Gruppe von sieben Personen. Als Deveau an Bord der Mary Celeste ging, fand er niemanden vor. In diesem Fall fehlte das Boot.

“Die Kleider der Männer waren noch da, ihre Wachstuchschuhe, sogar ihre Pfeifen.” – Die letzten Worte auf dem Holzbrett waren neun Tage alt und fanden die Mary Celeste in der Nähe der Azoreninsel, 750 Kilometer vom Fundort entfernt. Das Schiff war nicht beeindruckend. Dies ist immer noch das Zeitalter der Holzboote; Im Atlantik wurden jedes Jahr Hunderte verlassen, wahrscheinlich wegen Wirbelstürmen. Dass Mary Celeste nicht zerstört wurde, war überraschend, versprach aber vor allem gute Geschäfte: Wer sie in den Hafen brachte, konnte mit einer Belohnung für den Eigner rechnen. Die Besatzung der Dei Gratia teilte sich auf und segelte mit den beiden gefährlich unbemannten Schiffen mehr als tausend Meilen nach Gibraltar.

Auch Lesen :  Der Supermarkt Nahkauf in Bockum schließt

Schreckliche Flecken auf dem Baum

“Ihr Eigentum ist achtzigtausend Dollar wert, einschließlich des Schiffes.” Es sieht so aus, als würden wir die Hälfte als Rettungsgebühr bekommen.”

Deveau schrieb an seine Frau. Die britische Regierung eröffnete immer ein Gericht, um die Zahlung von Bergungsgut zu bestimmen. Und damit betrat Frederick Solly-Flood, der Königliche Ratgeber in Gibraltar, die Szene. Er ruinierte seine Karriere in London mit Spielschulden und saß auf diesem kargen Felsen fest. Jetzt hörte er einen großen Krach. Sie durchsuchten jeden Zentimeter der Mary Celeste, und der Sucher fand grausame Flecken auf dem Schiff und in der Kapitänskajüte ein altes Schwert: “Es scheint, dass es mit Blut beschmiert und später abgewischt wurde.”

Auch Lesen :  Ungarn führt neue Steuer für Pharma-Industrie ein | Freie Presse

Die Verhandlungen endeten ohne Lösung

Jetzt war Solly-Flood auf einer mörderischen Jagd, fand aber keine Beweise, um jemanden zu verhaften, den er erreichen konnte, und beschuldigte die Crew der Mary Celeste als Schuldige:

“Meiner Meinung nach haben sich diese Männer betrunken und den Kapitän, seine Frau und sein erstes Kind betrunken getötet und sind vom Schiff geflohen.”

Doch das vermeintliche Blut verwandelte sich in Dreck und Rost. Ein Richter schloss den Fall ab und sprach den Klägern einen Vergleich zu – enttäuschend niedrig. Die Mary Celeste fuhr mit neuer Crew nach Genua und lieferte ihre Ladung ab. Aber bis dahin war die Presse auf beiden Seiten des Atlantiks auf den Fall aufgesprungen. sagte: “Geheimnis des Meeres! Mysteriöses Schiff! Mysteriöses Abenteuer auf See!”

Auch Lesen :  Ikea-Beschäftigte streiken in Braunschweig - Wirtschaft & Volkswagen – News

Von Fremden gehostet?

Meuterei, Mord, Versicherungsbetrug – die Fantasie wuchs und hörte nie auf. Die Mary Celeste ist zum Inbegriff mysteriöser Raumschiffe, Horrorgeschichten, Fernsehshows, Filme und Science-Fiction geworden. Ein unbeantwortetes Rätsel fordert neue Erklärungen auf, logisch oder überraschend. Hat der Kapitän durch die Erwärmung des Dampfes im Boot befürchtet, dass das ganze Schiff explodieren würde? Wurde die Crew von Außerirdischen entführt?

„Ein Mann sitzt auf einem Rad. Er ist allein auf dem Land. Plötzlich taucht ein riesiger Oktopus aus dem Boden auf und hebt einen seiner monströsen Arme, umarmt den Führer. Sein Schrei bringt alle zum Laufen. Einer nach dem anderen werden sie von verdrehten, verdrehten Armen gefangen. Dann zieht sich das Biest langsam in die Tiefe zurück.“

Ein Vorfall aus einer britischen Zeitschrift aus dem Jahr 1904. Eines ist sicher: Was wirklich auf der Mary Celeste passiert ist, wird ein Rätsel bleiben.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button