„Wege in die Zukunft – für Dich und die Welt“

Bürgermeisterin Petra Kleine eröffnete im Katharinen-Gymnasium die Wanderausstellung „Wege in die Zukunft – für dich und die Welt“.

Wie findet man durch Anpassung des eigenen Verhaltens, aber auch durch politisches und gesellschaftliches Engagement einen Weg zu einer nachhaltigen Welt? Die Wanderausstellung bietet Einblicke mit zahlreichen interaktiven Elementen und begleitendem Vermittlungsmaterial. Schulklassen und Interessierte können diese Ausstellung bis zum 15. Februar nach Anmeldung im Sekretariat des Katharinen-Gymnasiums Ingolstadt besuchen.

„Es kommt nicht nur auf den ökologischen Fußabdruck an, sondern auch auf den ökologischen Handabdruck“, betonte Kleine bei der Ausstellungseröffnung.

Auch Lesen :  Mexiko-Präsident bittet Bürger: Keine Geschenke von Drogenbanden annehmen! | News

Ecological Handprint ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Forschungsprojekt, das zeigt, welche positiven Auswirkungen gesellschaftliches Handeln auf die Nachhaltigkeit haben kann. Ganz nach dem Motto Handabdruck zeigten die Schulklassen bei der Eröffnung auch, was sie bereits tun, um den Alltag nachhaltiger zu gestalten.

Keine Ergebnisse.

Die jetzigen Siebt- und Zehntklässler brachten daher ihre Ideen und Wünsche für eine klimafreundliche und lebenswerte Zukunft ein. Neben der Kleiderbörse arbeitet der Umweltarbeitskreis des Katharinen-Gymnasiums, der sich aus Schülerinnen und Schülern verschiedener Jahrgangsstufen zusammensetzt, an vielen weiteren Projekten und Themen. Auch an kreativen „Content Life Hacks“ mangelt es nicht, die den Schulalltag nachhaltiger gestalten, von der Fahrt zur Arbeit bis zum Mittagessen. Das Themenspektrum rund um das Thema Nachhaltigkeit ist breit, aber es gibt bereits viele Ideen für eine positive Zukunftsgestaltung in der Schule.

Auch Lesen :  Direktor von russischer U-Boot-Werft plötzlich gestorben

„Unser eigener ökologischer Fußabdruck zeigt uns immer wieder aufs Neue, vor welchen Herausforderungen wir stehen, aber wir haben auch viel in der Hand, um etwas zu bewegen. Jeder noch so kleine Beitrag zählt“, erklärt Petra Kleine. „Engagement und Forderungen gegenüber Politik, Lehrkräften und Schulleitungen sowie gegenüber unseren eigenen Eltern sind besonders wichtig, damit wir auch in Zukunft in einer lebenswerten Welt leben können.
Die von RENN.mitte (Regionales Netzwerk Zentrum für Nachhaltigkeitsstrategien) konzipierte Ausstellung „Wege in die Zukunft – für dich und die Welt“ bietet mit ihren vielen visuellen, auditiven und haptischen Inszenierungen eine hervorragende Möglichkeit, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Information. Ernährung, Kleidung, Mobilität, Wohnen, technische Geräte und der Übergang unserer Gesellschaft auf den Weg der nachhaltigen Entwicklung sind die Themen der Ausstellung.

Auch Lesen :  Ukraine-News ++ Ukraine meldet zahlreiche russische Luftangriffe auf Infrastruktur ++

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button