Weltmeister Kevin Großkreutz nach Pleite sauer in Liga 5! | Sport

“den Mund halten” |

1:4 – Großkreutz ärgert sich in Liga 5

Neues von Weltmeister Kevin Großkreutz (34). Der frühere BVB-Profi, der mittlerweile beim TuS Bövinghausen in der Oberliga Westfalen spielt, attackierte bei der 1:4-Niederlage gegen Viktoria Clarholz den Ton: „Halt die Klappe und geh morgen arbeiten“, soll der 34-Jährige gesagt haben die Oppositionsbank.

Auch Lesen :  FC Schalke 04 - FC Bayern 0:1 heute live im TV, Livestream

Passball für Pressesprecher Clarholz. Mark Borgmann auf Facebook: „Für den zusätzlichen Motivationsschub bedanke ich mich jetzt noch einmal ganz herzlich. Im hübschen Örtchen Klarholtz eine Bank mit den Worten „Halt die Klappe und geh morgen arbeiten“ zu schieben, ist für den deutschen Weltmeister großes Tennis. Mehr will ich dazu nicht schreiben, denn der Abend ist nicht mehr so ​​lang, und morgen ruft die Arbeit. PS: Machen Sie heute eine Pause von stressigen 90 Minuten.“ Der Dorfverein Clarholz (Anm. d. Red.: Kreis Gütersloh in Ostwestfalen, 6.368 Einwohner) peilt den Weltmeister 2014 an!

Auch Lesen :  Fußball - Mönchengladbach - Energiekrise: Gladbacher Sparmaßnahmen und Investitionen - Sport

Sein Trainer Sebastian Tiralo, ebenfalls ehemaliger Dortmund-Profi, stellte sich dem Fußballportal FuPa vor Großkreutz vor: „Man muss die Dinge nicht so hoch hängen. Sie sollten auch sehen, was Kevin die ganze Zeit bekommt. Es ist fast normal, dass er den Zauber ablehnt. Es ist nicht nötig und er braucht es überhaupt nicht, aber es hat nichts mit Arroganz zu tun.”

Das Sprichwort erinnert ein wenig an Marko Arnautovich, der sich in Bremen mit einem Polizisten anlegte und flüsterte: „Ich verdiene so viel, dass ich dir ein Leben kaufen kann.“ Zumal es nicht der erste Fehler von Kevin Großkreutz ist. Betrug mit einem Brief, ein Zwischenfall mit einem Barbecue – die Liste ist nicht lang.

Das wäre eine Überraschung! Löst dieser BVB-Star unser größtes WM-Problem?

Quelle: DFL/BILD

24.10.2022

Bei Victoria Klarholtz konnten sie jedoch am nächsten Tag darüber schmunzeln. Sportvorstand Frank Scharpenberg fragte BILD: „Ich mag Menschen, die Emotionen zeigen. Ich möchte nicht beurteilen, ob es zu viel war oder nicht. Auf jeden Fall sollte man nicht alles auf eine goldene Waage stellen, also ist für uns nach 90 Minuten Schluss.“ Scharpenberg weiß, wovon er spricht, hat er doch 222 Ligaspiele für RB Essen, RB Oberhausen und den FC Gütersloh bestritten.

Auch Pressesprecher Borgman zeigte sich gegenüber BILD herablassend: „Ich hoffe, Kevin macht mir den Post nicht vor. Wir können uns auch bei einem Drink in einer seiner Bars austauschen.“

In der Zwischenzeit ging Kevin Großkreutz auf Instagram über den „Shut Up“-Spruch und teilte viel gegen Borgman aus. Großkreutz auf Instagram: „Jetzt bist du in der Zeitung – Glückwunsch!!! Eigentlich wollte ich nichts dazu sagen, weil es so lustig ist, aber mal ehrlich: Ich muss mit dir was trinken gehen?! Wer packt schon was in der Öffentlichkeit. Und andere sind auch dabei???!!! Niemals – Entschuldigung!!! Was du tun wolltest, hast du getan!! Glückwunsch nochmals!!! Und ich kann nicht anders, als darüber zu lächeln… Wenn etwas passieren sollte, komm nach dem Spiel, lass uns zusammen ein Bier trinken und es herausfinden!!!”

Und dann: „Du bist ein Konkurrent auf dem Feld, sagst du, aber was haben wir danach gemacht?! Rechts! Zusammen trinken und plaudern! So sollte es sein. Aber DU wolltest nur einen, und das respektiere ich nicht!!! Übrigens stehe ich auch morgen um 7 Uhr auf, meine Frau um 6 Uhr (geht zur Arbeit) und mein Vater kommt morgen früh um 7 Uhr von der Nachtschicht nach Hause. Bis zum Rückspiel. Und da könnt ihr mich beleidigen usw., aber keine Sorge, ich sage nichts und nichts… Das nennt man Stolz und Ehre!!!”

Nach der Arbeit natürlich.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button